J.H.A. Duncker Oberschule
Duncker Oberschule
Berichte News, Berichte, Bilder und Wissenswertes aus unserem Schulalltag 1. Halbjahr 2016 / 2017
Startseite Startseite Aktuelles Aktuelles Galerie Galerie Presse Presse Archiv Archiv Über uns Über uns Unterricht Unterricht 5-Finger 5-Finger
Schuljahresabschluss an der Duncker Oberschule Es ist schon zu einer guten Tradition geworden, dass am letzten Unterrichtstag vor den Sommerferien, die besten Schülerinnen und Schüler geehrt werden. Vor der gesamten Schulgemeinschaft wurden die besten Schülerinnen und Schüler sowie die besten Sportlerinnen und Sportler ausgezeichnet. Die leistungsbesten Schülerinnen und Schüler sind: Angelina Grothe, Florian Braune, Connor Kallmeti, Felix Ritter, Leonie Schammler, Nico Postler, David Carius, Fabian Börs, Gina Rubenow, Christopher Hesler, Lea Pfandke, Anna Kühne, Alida Bagdasaran, Maresa Runge, Justin Fabig, Lukas Fenski, Amy Vogt und Lars Sprengel. Diese Schülerinnen und Schüler erhielten kleine Präsente, eine Urkunde und durften sich ins Ehrenbuch der Schule eintragen. Bereits am 15.07.2016 erhielten die Zehntklässler ihre Abschlusszeugnisse und auch auf dieser Veranstaltung fand eine Ehrung der leistungsstärksten und aktivsten Schülerinnen und Schüler statt. Die Ergebnisse der Abschlusszeugnisse zeigen, dass die meisten von den Absolventen auf dem richtigen Weg sind. 12 Schülerinnen und Schüler erreichten die Fachoberschulreife, 14 erhielten sogar die Fachoberschulreife mit der Berechtigung zum Besuch der gymnasialen Oberstufe und 15 Schülerinnen und Schüler erreichten die erweiterte Berufsbildungsreife. Nur 2 Schülerinnen erhielten nicht den Abschluss der 10. Klasse. Das Gesamtergebnis kann sich sehen lassen. Allen Schülerinnen und Schülern der Duncker Oberschule herzlichen Glückwunsch und erholsame Sommerferien. Thomas Winterfeldt Oberschulrektor
Inhalt Aktuelles nach oben
Vortrag über Ausbildungsmöglichkeiten bei der Bundeswehr Im Rahmen des WAT Unterrichtes bekamen wir am Dienstag, den 13.09.2016 Besuch. Frau Lieske, sie ist Karriereberaterin bei der Bundeswehr. In Ihrem Vortrag als Power Point Präsentation, den sie uns interessant veranschaulicht hat, wurden uns alle Möglichkeiten erläutert, die für uns nach unserem erfolgreichen Abschluss in Betracht kommen. Durch ihre aufgeschlossene Art und das Einbeziehen im Frage - Antwort - Spiel lockerte sie den Vortrag auf. Auch die eingespielten Videos veranschaulichten die Inhalte der Ausbildung bei der Bundeswehr. An diesem Vortrag schließt sich am Montag, den 19.9.2016 direkt der Truppenbesuch in Beelitz an, worauf wir uns alle schon freuen und sehr gespannt sind. Wir bedankten uns bei Frau Lieske mit einem Lesezeichen, das Bilder unserer Duncker Oberschule zeigt und einer Schachtel Merci – Danke !!! Anna Kühne Klasse 10a
Inhalt Aktuelles nach oben
Ein ganz besonderer Schulbeginn für die 9. Klassen Am Dienstag, den 6.9.2016 fuhr die gesamte 9. Jahrgangsstufe der Oberschule „J. H. A. Duncker“ nach Berlin. Ziel war es der IFA einen Besuch abzustatten. Es waren sehr viele Hallen, genau waren es 27 Ausstellungshallen, wo die Aussteller ihre neuesten Produkte präsentierten. Die Markenhersteller Siemens, Samsung, Apple, nur um einige zu nennen, stellten mit sehr aufwendigen Werbetafeln ihre Produkte aus. Der neue 4 K – Fernseher wurde präsentiert. In der Samsung Halle waren viele Fernseher zu einer Wand der Größe 4x4m aufgestellt. Diese Darstellung war sehr beeindruckend, zumal man sich vorstellen konnte, man würde live bei einer Lasershow sein. Die neuesten Artikel von Samsung konnten wir bestaunen und auch anfassen. Wir scheuten uns nicht, das wasserdichte Handy ins Wasser fallen zu lassen und zu erleben, dass wirklich alle Funktionen unbeschadet sind. Dieses Handy hat einen großen Arbeitsspeicher, eine super scharfe Kamera und man kann unendliche viele Apps vorinstallieren. All das durften wir austesten. Das Ausprobieren und testen war gewünscht, sodass wirklich alle Schüler davon regen Gebrauch gemacht haben. Beim Bungee- Jumping erhielt man zum Sicherheitsgurt und Helm zusätzlich eine 3 D Brille auf, und damit wurde ein Vulkanabstieg vorgetäuscht. Viele unserer Schüler nahmen daran teil, weil sie sehen wollten, wie es in einem Vulkan aussieht. Kurz vorm Fall in die Lava wurde man wieder hinaufgezogen. Das war für manche Mitschüler sehr angsteinflößend, sodass sie vor Schreck laut geschrien haben. Auch das virtuelle Fahren einer Achterbahn mit der 3 - D Brille war einfach sehr beeindruckend. Abschließend möchten wir, die Schüler der 9. Jahrgangsstufe, uns bei unseren Klassenlehrern Frau Brandstäter, Herrn Mayer und Herrn Schwarzlose recht herzlich bedanken, die uns diese Fahrt organisiert haben. Es war ein sehr interessanter und lehrreichern Tag für uns. Lea Kramer Klassensprecherin Klasse 9b
Inhalt Aktuelles nach oben Galerie
Die „Stillen“ wurden etwas lauter Ein ganz besonderer Unterrichtstag fand am 04.10.2016 für einige Schülerinnen und Schüler unserer Oberschule im Jugendtreff „Mühle“ statt. Für diesen Tag konnten Frau Neumann und Frau Hauptstein vom Konflikthaus Berlin gewonnen werden. Sie führten ein Training zum Thema „soziale Kompetenzen“ durch. Hierbei ging es um Gefühle, Stärken und Kooperation. Mit einer Prise Ernsthaftigkeit und einer Dosis Spaß fand man schnell zueinander. Ein Dankeschön gilt an alle Beteiligten, die diesen Tag möglich gemacht haben Frau Grygo Schulsozialarbeiterin
Inhalt Aktuelles nach oben
BEWERBUNGSTRAINING ONLINE – AUBI PLUS Im vergangenen Schuljahr hat unsere Schule am Wettbewerb Aubi Plus teilgenommen. Von 90 Schulen haben wir als Oberschule den beachtlichen 6. Platz erreicht. Der Preis für uns war ein Seminar zur online- Bewerbung an unserer Schule. Heute, am 5.10 war es nun soweit, dass der Preis eingelöst wurde. Herr Simon Janzen, 22 Jahre jung, hat uns über die Vorzüge und dem Ablauf der online- Bewerbung informiert. Seine lockere und jugendliche Art machte den Vortrag sehr interessant und lebendig. Alle Schüler der Klassenstufen 9 und 10 haben daran teilgenommen. Am Ende hat jeder einen Gutschein erhalten, wo wir unsere Bewerbung vorab kontrollieren lassen können. Wir bedankten uns mit einem Lesezeichen von unserer Schule und einer Schachtel Pralinen bei Herrn Janzen. Schüler der Klassenstufen 9 und 10.
Vorschaubild klicken zum Vergrößern
Inhalt Aktuelles nach oben BW Beelitz
Bundesweiter Vorlesetag - Als Vorleser und Zuhörer dabei Am 18.11.2016 beteiligten sich Schüler und Schülerinnen der Johann-Heinrich-August- Duncker- Oberschule am bundesweit veranstalteten Vorlesetag, der gleichzeitig für die Rathenower Leseveranstaltung  „800 Minuten für Rathenow“ im Rahmen des 800-jährigen Bestehens unserer Stadt genutzt wurde. In der Oase versammelten sich die Achtklässler, wo Frau Petra Herbrich (Stadtverwaltung) für Unterhaltung aus dem Werk „Tschick“ von Wolfgang Herrndorf sorgte. Die 10b erlebte die Schriftstellerin Britta Orlowski beim Lesevortrag von dem Buch „Halbe Helden“  in der Galerie „Stein 40“. Die 10a hörte René Hill (Stadtverordneter) beim Vorlesen von Ausschnitten aus Kaminers  „Russendisko“ und „Coole Eltern leben länger“ gespannt zu (Bild rechts). Die gut ausgewählten Textstellen verleiteten sogar zum Lachen.   Ganz besondere Freude brachten einige Schüler der Klassenstufe 9 jungen und älteren Zuhörern. Im Rahmen ihres Schülerbetriebspraktikums lasen Jungen und Mädchen in verschiedenen Einrichtungen vor, z.B. in Kitas und im Seniorenheim. (Bild links: Ria Kramer im Katholischen Kindergarten) Ria: „Mir hat es sehr gefallen, dass die Kinder mir zugehört haben. Ich habe ihnen ein kleines Buch von einer Maus, die einkaufen war, vorgelesen. Als ich den Kindern die Bilder zeigte, waren sie begeistert und haben sich sehr gefreut.“
Inhalt Aktuelles nach oben
Tag der offenen Tür Offene Türen an der berufs- und praxisbezogenen Oberschule „Johann Heinrich August Duncker“ in  Rathenow. Letzte Woche Mittwoch, am 16.11.2016 in der Zeit von 15.00 bis 18.00 Uhr, präsentierten Schüler und Lehrer ihre Schule der Öffentlichkeit.   Im Chemieraum knallte, zischte und puffte es bei chemischen Experimenten, die die Schüler der jetzigen 7. Klasse (Max und Marlon) mit ihrem Schulleiter Thomas Winterfeldt  den Schülern und Eltern der 6. Klassen darboten. So verwandelten sich Münzen in Gold oder Flammen veränderten ihre Farbe, was die Besucher begeisterte. Schüler führten ihre Gäste durch die Schule und beantworteten Fragen. In der neu gestalteten Aula zeigte unsere Schülerfirma „Duncker ganz groß“ ihre neue selbst entworfene Kollektion, die aus T- Shirts, Rucksäcken, Kalendern und Postkarten besteht. Natürlich waren die Produkte auch käuflich zu erwerben. Die Schüler der 10. Klasse verkauften Plätzchen und Gebäck, um ihre Klassenkasse für die Abschlussfahrt aufzubessern. Und das mit Erfolg! Zum Schluss war alles verkauft! Besonderer Beliebtheit erfreuen sich die Praxis- und Kreativräume:   Berufs- und praxisbezogene Schule zu sein, bedeutet bei uns, dass die 8. Klassen jeden Mittwoch und die 9. Klassen jeweils donnerstags und freitags in einem Betrieb, einer öffentlichen Einrichtung oder im Handwerk ihre Fähigkeiten und Fertigkeiten ausprobieren und vervollkommnen, um sich auf das spätere Berufsleben vorzubereiten. Praxiserfahrungen motivieren, bestmögliche schulische Ergebnisse zu erreichen, um das persönliche Ziel, die gewünschte Ausbildungsstelle zu bekommen, auch zu erreichen.   Die Schüler der 10. Klasse verkauften Plätzchen und Gebäck, um ihre Klassenkasse für die Abschlussfahrt aufzubessern. Und das mit Erfolg! Zum Schluss war alles verkauft!   Fazit zum Tag von Marie aus der 10b: „Ich fand den Tag der offenen Tür toll. Viele Leute waren da. Alle haben mitgeholfen. Viele Eltern und Kinder waren begeistert.“ Schulreporter:     Lara Beutler, Lea Schwanke, Alida Bagdasarán aus der 10. Klasse
Inhalt Aktuelles nach oben Bilder
Betriebsbesichtigung bei BEUCKE FLEXO GROUP in Brandenburg Am 21.12.2016 fuhren wir Schülerinnen und Schüler der Klassenstufe 9 um 7.30 Uhr mit Herrn Winterfeldt und Frau Brandstäter nach Brandenburg. Voller Erwartungen wurden wir freundlichst durch den Betriebsleiter Herrn Noeske begrüßt.   Eine Power Point Präsentation verdeutlichte uns die Tragweite des Unternehmens. Seit 1757 wird dieses Unternehmen in der 9. Generation erfolgreich familiengeführt.  Der Hauptstandort ist in Dissen. Innerhalb Deutschlands gehören 4 Standorte zu diesem Unternehmen. Der Standort in Brandenburg ist 2006 dazu gekommen. AUS TRADITION WIRD ZUKUNFT VOM TIEGEL BIS ZUM DIGITALDRUCK, das ist die Firmenphilosophie des Unternehmens. Die eigens gefertigten Kombinationen aus unterschiedlichen Folien, Aluminium und Papieren in glänzender oder in matter Ausführung sind sehr individuell gefertigt. Ob als onkologisches Naturfabrikat oder als modische Umhüllung: Kreuz- oder Blockbodenbeutel sind perfekt für die Aufbewahrung pulvriger Produkte wie Tee oder Kaffee. Herr Schröder und Herr Radam führten uns in zwei getrennten Gruppen durch die Produktion. Bevor wir in die Halle durften, wurden wir mit Kittel, Haarnetz und Schuhüberzieher ausgestattet. Das Desinfizieren der Hände gehörte als Hygienevorschrift dazu. Äußerst vielseitig gestaltete sich die Betriebsbesichtigung, wo wir als Schüler selbst einen Druckauftrag in Arbeit geben durften. In der Druckerei werden die Farben für die Etiketten selbst gemischt, auch hier haben wir für ein Probeetikett die Farben selbst mischen dürfen unter Anleitung vom Mitarbeiter Markus. Es war sehr spannend ob wir das Mischungsverhältnis einhalten. Die erste Gruppe unserer Schüler hatte zu viel Grün, dass jedoch konnten die Schülerinnen mit ihrem geschulten Farbsinn ausgleichen. In der Druckerei konnten wir dann viele uns bekannten Etiketten bestaunen. Wir haben erfahren wie groß die Verantwortung ist, die jeder Mitarbeiter hat. Ein falscher Knopfdruck bedeutet tausende von falschen Etiketten und das wiederum hat eine große Materialverschwendung zur Folge, die sehr teuer ist. Wir werden jetzt bewusster einkaufen gehen und können es wertschätzen wie viel Arbeit in einer Verpackung oder in der Herstellung des Etiketts steckt. Nach der Betriebsbesichtigung erfuhren wir welche Möglichkeiten wir als zukünftige Auszubildende haben würden. Herr Noeske erläuterte uns die Berufsbilder und deren Inhalte. Mit einem Rucksack voller neuer Eindrücke bedankten wir uns mit je einer Schachtel Merci und einem Lesezeichen unserer Schülerfirma bei den Mitarbeitern für die tolle Betriebsbesichtigung. Um 12.00 Uhr traten wir gut gelaunt die Heimreise an. Wir möchten uns auch recht herzlich bei Herrn Winterfeldt und Frau Brandstäter bedanken, durch sie wurde uns diese tolle Betriebsbesichtigung ermöglicht.
Inhalt Aktuelles nach oben
Erfolgreich bei der Potenzialanalyse Unsere Klassenstufen 7 haben in der ersten Dezemberwoche im IKW in Rathenow die Potentialanalyse absolviert. In unterschiedlichen Stationen wurden die Teamfähigkeiten und die persönlichen Interessen und Fähigkeiten unserer Schüler abverlangt. Mit Spaß und Spiel wurden die Hürden der vielen Aufgaben bewältigt. BO- FK
Teilnahme am größten sozialwissenschaftlichen Forschungsprojekt Am 8. November 2017 haben Schüler der Klassenstufe 10 an der Befragung “Schule - und dann?“ teilgenommen. Dies ist eine Studie. Sie ist das größte sozialwissenschaftliche Forschungsprojekt, das jemals in Deutschland durchgeführt wurde. Sie erforscht, auf welche Art und Weise sich die Menschen Wissen und bestimmte Fähigkeiten aneignen und von welchen Faktoren diese unterschiedlichen Bildungsverläufe geprägt werden. Eine wichtige Frage dabei ist, wie sich z. B. der Bildungsstand vom Kindes- bis ins hohe Erwachsenenalter entwickelt und welche Auswirkungen die Bildung auf den gesamten Lebensweg hat. Im Unterschied zu vielen anderen Studien werden die Teilnehmerinnen und Teilnehmer nicht nur einmal befragt, sondern über einen längeren Zeitraum begleitet. So kann man herausfinden, welche Bildungswege die Menschen einschlagen, wie sie sich weiterentwickeln und welche Rolle dabei unterschiedliche Einflussfaktoren spielen. Diese Erkenntnisse sind sowohl für die Wissenschaft als auch für die Politik von entscheidender Bedeutung, damit die Bildungssituation in Deutschland verbessert werden kann. Ein Testleiter war dafür aus Hamburg zu uns in die Schule gekommen. Hier führte er mit den Schülerinnen und Schülern, von denen eine Einverständnisgenehmigung der Eltern vorlag, die Erhebung durch. Die Schüler befanden sich dafür alle in einem Raum mit dem Testleiter und Frau Brandstäter. Weder Frau Brandstäter noch die Schulleitung durften einen Einblick in die Unterlagen der Schülerinnen und Schüler nehmen. Der Testleiter sammelte unmittelbar nach der Erhebung alle Materialien wieder ein und versendete die Unterlagen an das IEA DPCenter nach Hamburg. Frau Oberlein bedankte sich in einem Schreiben für unsere tatkräftige Unterstützung bei dieser Studie. Anna Kühne Klasse 10a
Inhalt Aktuelles nach oben Inhalt Aktuelles nach oben Bilder
Fest der englischen Sprache 2016 Kurz vor den Weihnachtsferien führten die Fremdsprachenlehrer mit Unterstützung des WAT Bereichs das zur Tradition gewordene Fest der englischen Sprache durch. Motiviert kämpften 10 Mannschaften des 8. Jahrgangs um Punkte und Bestleistungen, um sich mit den anderen zu messen und außerdem Urkunden und Sachpreise zu erhalten. Die bunte Vielfalt der Stationen machte es möglich, dass verschiedene Kompetenzen unter Beweis gestellt werden mussten und der Spaß nicht zu kurz kam. Die Gewinner des Wettbewerbs waren Connor Kallmeti, Nayra Blum, Montse Partida und Sean-Pascal Siegert. Platz zwei erreichten Chantal Dombrowsky, Kilian Mokelke und Virginia Runge, und den dritten Platz erkämpften Florian Braune, Fabian Henze und Dominik Pilawka. Ich möchte mich im Namen der Schüler beim Eiscafé Schwarz in Steckelsdorf und dem Förderverein der Duncker Oberschule für die zur Verfügung gestellten Preise herzlich bedanken. Heike Freidank (Fachkonferenzleiterin Englisch)
Inhalt Aktuelles nach oben
Bericht über den Ausflug der 10. Klassen zur Ausbildungsbörse nach Paaren Glien Seit fast 7 Jahren steht im Januar der Besuch der Ausbildungsbörsen der 10. Klassen im WAT Unterricht fest im Plan. Wir erfuhren von unseren WAT- Lehrerinnen, dass Sie auch mit uns zur Ausbildungsbörse fahren werden. Unsere Lehrerinnen möchten uns alle Möglichkeiten zur Information über verschiedene Berufe nicht vorenthalten. Am 12. Januar 2017, pünktlich um 9.00 Uhr, wurden wir mit einem Bus von unserer Oberschule abgeholt. Die Fahrt nach Paaren Glien zur Ausbildungsbörse dauerte etwa 1,5 Stunden. Als wir in dort ankamen, wurden wir von unseren Lehrerinnen noch einmal belehrt und bekamen unser Aufgabenblatt mit vier Fragen. Insgesamt 95 Unternehmen aus den verschiedensten Branchen haben an diesem Tag ihre Auszubildenden und Mitarbeiter nach Paaren entsendet, um uns die Möglichkeiten aufzuzeigen, welche Ausbildung ab August 2017 für uns in Frage kommen könnte. Allen Schülern war bewusst, dass heute für alle das Hauptanliegen sein soll, uns über die verschiedenen Berufe zu informieren, soweit wir noch keine Vorstellungen bzw. Bewerbungen abgeschickt haben. In zwei großen Hallen waren die Betriebe mit ihren Informationsständen aufgebaut. In Vorbereitung des Besuches erstellten wir im WAT Unterricht eine Bewerbungsmappe. Viele Schüler und Schülerinnen haben sich schon im Vorfeld die Mühe gemacht aus der Beilage vom 18. Dezember 2016 herauszufinden, ob der Betrieb bei dem man sich bewerben möchte, unter den Ausstellern ist. Diese Überlegung lohnte sich, denn diese Schüler sparten das Porto und gaben ihre Bewerbungsunterlagen persönlich ab. Positiv äußerten sich diese Schüler darüber, dass es sehr informative Gespräche gab. Jeder hatte unterschiedliche Fragen parat, wie z. B.: „wie hoch die Ausbildungsvergütung?“, beziehungsweise: „Wo ist der Ort der Berufsschule?“  und vieles mehr. Nach der Ausbildungsbörse wurde vielen Schülern bewusst, was Sie in der Ausbildung erwarten wird. Fazit: viele unserer Schüler fanden es sehr interessant, da sie nun mehr Informationen über Ihren Wunschberuf erhalten haben. Für den größten Teil der Schüler war der Besuch auf der Ausbildungsbörse ein großer Erfolg. Eines steht fest: ist man gut informiert, ist die Entscheidung für einen Beruf leichter. Es hat sehr viel Spaß gemacht, viele Fragen zu stellen und das ein oder andere Werbungsgeschenk zu erhalten. Im Namen der 10. Klassen möchten wir uns bei unseren Lehrerinnen Frau Schönwald und Frau Brandstäter für den gelungenen Tag bedanken. Bericht der Schüler der Klassen 10a /b Oberschule J.H.A. Duncker
Inhalt Aktuelles nach oben
Dunckers beste Schüler - Ehrung der Besten zum Halbjahr 2016/2017 Wie in jedem Jahr wurden die besten Schülerinnen und Schüler der 7. bis 10. Klassen der Oberschule “Johann- Heinrich-August Duncker“ in Rathenow geehrt. In diesem Schulhalbjahr wird der Abschluss zwar noch nicht gemacht, aber maßgeblich vorbereitet. Wer also jetzt schon gute Leistungen hat, wird am Ende des Schuljahres sicher die Klasse mit Erfolg abschließen. Einige Schülerinnen und Schüler werden sich aufs Abitur vorbereiten, denn sie sind bereits auf der weiterführenden Schule angemeldet. Der Erfolg jedes Schülers hängt natürlich immer von seinem eigenen Engagement ab. Wir sind stolz auf unsere Jugendlichen, die auch ein Vorbild für ihre Klassenkameraden darstellen!!! Im Namen des Fördervereins unserer Schule wurden ihnen Präsente überreicht und sie durften sich in das Ehrenbuch der Schule eintragen und haben sich somit verewigt. Unsere besten Schüler sind: Klasse 7a: Tobias Thieke, Caroline Gottschalk und Claudia Lindemann Klasse 7b: Sandy Schöning, Elias Massoth, Lea Will Klasse 8a: Florian Braune, Martin Eggert Klasse 8b: Felix Ritter, Jasmin Nayra Sardon Blum, Chantal Dombrowsky Klasse 9a: Leonie Schammler, Elza Bitieva Klasse 9b: Chantal Heise, David Leon Carius, Fabian Börs Klasse 9c: Gina Maria Rubenow, Christopher Hesler Klasse 10a: Anna Kühne, Celine Moddelmog Klasse 10b: Lili Petrosjan, Alida Bagdasaran. Herzlichen Glückwunsch!!!! C. Seeger Konrektorin
Inhalt Aktuelles nach oben