Duncker Oberschule
Veranstaltungen und Termine
Berichte News, Berichte, Bilder und Wissenswertes aus unserem Schulalltag 2. Halbjahr 2018 / 2019
J.H.A. Duncker Oberschule
Archiv Archiv Archiv Archiv
Truppenbesuch der 9./10. Klassen Am 14.02. und 21.02.2019 fuhren die Schüler der 10./9. Klassen mit dem Bus in die Spargelstadt Beelitz zum Truppenbesuch des dort stationierten Logistikbatallions 172. Freundlich in Empfang genommen und begrüßt von Hauptmann Daniela Dubrau wurden die Schüler verschiedene Gruppen eingeteilt. Die Kameradinnen und Kameraden vor Ort hatten einen Stationsbetrieb für die Schülerinnen und Schüler aufgebaut, sodass an jeder Station etwas anderes aus dem Soldatenalltag erlebt werden konnte. Im Laufe eines spannenden Tages wurde mit geländegängigen Fahrzeugen mitgefahren, verschiedene Waffen und die Unterkünfte in der Kaserne inspiziert, tarnen, täuschen und das Leben im Felde erläutert,  sowie ein eigens für die jungen Gäste errichteter Pacours durchlaufen. Nachdem die Ansprechpartner an den verschiedenen Stationen geduldig die Fragen der Dunckerschüler beantworteten, gab es Verpflegung in der Kantine. Zum Schluß ein Abschiedsantreten und für manche viel zu früh ging es ab in den Bus nach Rathenow. Die Dunckerschule möchte sich hiermit noch einmal recht herzlich für den spannenden Tag bei allen Beteiligten bedanken. H. Gerlach BO - Lehrer
Inhalt Aktuelles Inhalt Aktuelles nach oben nach oben Galerie Galerie
Fortbildung zum Genussbotschafter der Sarah Wiener Stiftung zum zweiten Mal an der Duncker Oberschule Im Juni  Jahr 2017 wurden bereits durch die Sarah Wiener Stiftung die Lehrkräfte der Duncker Oberschule Rathenow,  Oberschule Premnitz und die Berufliche Schule der AWO „Sophie Scholl“ aus Premnitz ausgebildet. Gesunde Ernährung und vor allen mit frischen Lebensmitteln leckere Gericht gemeinsam zubereiten, dass ist das Hauptanliegen der Fortbildung. Erzieherinnen und Lehrpersonal unserer Kooperationspartner haben  am Samstag, den 23. Februar davon profitiert, an dieser Fortbildung an unserer Duncker Oberschule  daran teilzunehmen. Die gesamte Organisation und Bereitstellung unserer Schulküche wurde von der Duncker Oberschule durch die Lehrkräfte der Berufsorientierung übernommen. Frau Seitz und Frau Fesefeldt von der Sarah Wiener Stiftung gestalteten diese Fortbildung durch Theorie und Praxis sehr lebendig. Die Aufgaben für die Teilnehmer waren die Zubereitung von Butter, Kichererbsensalat, Kürbisrösti, Rosmarinkartoffeln mit selbstgemachtem Ketchup, Grünen Salat und einen Fruchtquark mit Äpfeln und Ayran. Während der Zubereitung duftete es durch das gesamte Schulhaus. Zum gemeinsamen Mittagessen war der Tisch liebevoll gedeckt. Alle Speisen wurden nun von den Teilnehmern verkostet und bewertet. Um allen Teilnehmern die Zutaten und deren Zubereitung nahe zu bringen, war es die Aufgabe einer jeden Gruppe, die Rezeptzubereitung den anderen Teilnehmern zur erläutern. Eine inhaltsreiche Fortbildung mit vielen neuen Eindrücken rund um das Thema „Mit Kindern kochen“ war ein Geben an unsere Partner vom UTP. BO- Lehrer
Inhalt Aktuelles Inhalt Aktuelles nach oben nach oben Galerie Galerie
Werkstatttag - auf den Spuren von Johann Heinrich August Duncker Am 25. Februar 2019 führten die Klasse 7c das Projekt“ Auf Dunckers Spuren“ durch. Die erste Station führte die Schülerinnen und Schüler in das Optikindustriemuseum. Frau Lindemann begrüßte und erzählte viel Wissenswertes über Duncker und die Entwicklung der optischen Industrie in Rathenow. Anschließend zeichneten die SuS einige optische Geräte, die sie besonders interessierten, wie z.B. Fernrohre oder Mikroskope. Einige Schüler hatten es die besonders alten Brillengestelle angetan, sodass sie diese als Zeichenobjekt auswählten. Nach der Mittagspause führte der Weg zum Geburtshaus von Johann Heinrich August Duncker, welches sich auf dem Kirchberg neben der Kirche befindet. Zum Abschluss versuchten alle, mit Hilfe ihres neuen Wissens Rätsel über die Optik zu lösen. Klasse 7c
Inhalt Aktuelles Inhalt Aktuelles nach oben nach oben Galerie Galerie
Besuch der Gedenkstätte „T4-Tötungsanstalt“ in Brandenburg Die Schüler der SAS „Archäologie und Umwelt“ besuchten am 6.3.2019 die Gedenkstätte für die Opfer der so genannten „Aktion T4“ in Brandenburg an der Havel. Hier befand sich eine der fünf Tötungsanstalten im damaligen Reich. An Ort und Stelle, inmitten der Stadt, wurden in den Jahren 1940 - 1941 Menschen mit körperlichen und geistigen Gebrechen mittels Gas ermordet und anschließend eingeäschert. Auch war es hier, wo Menschen erstmalig in einer Gaskammer zu Tode kamen. Herr Marx, seines Zeichens Historiker und Mitarbeiter der Gedenkstätte, war so freundlich und führte die interessierten Schüler durch die Ausstellung, die von vielen Einzelschicksalen zu erzählen weiß. Hierzu gehören auch die Täter, deren Verbrechen akribisch dokumentiert sind.
Inhalt Aktuelles Inhalt Aktuelles nach oben nach oben
Begehung des historischen Friedhofes in Rathenow Am 13. 03. 2019 statteten die Schüler der SAS „Archäologie und Umwelt“ dem historischen Friedhof in Rathenow einen Besuch ab. Nur wenige andere Friedhöfe der Mark Brandenburg sind so prominent und wunderschön gelegen, wie jener unserer Heimatstadt, der sich darüber hinaus einer fast 280 - jährigen, kontinuierlichen Belegung rühmen darf. Nicht schlecht staunten die Teilnehmer der kleinen Wanderung, als sie erfuhren, dass auch der Namenspatron unserer Schule mitsamt seiner Lieben dort begraben liegt. Von den Dunckers ging es zu den Gräbern der Familie Busch, die mit den Dunckers verwandt waren und maßgeblich zum Aufstieg Rathenows zum Zentrum der deutschen Optik beitrugen. Eindrucksvoll auch die Grablege der Muths, die jedem Friedhofsspaziergänger durch die „fackeltragende junge Frau“ bekannt sein dürfte. Überhaupt erfuhren die Schüler viel über die städtische Prominenz des 19. Jh., als Rathenow seine industrielle Blütezeit erlebte, wohlhabende Bürger hübsche Stadtvillen errichteten, wie jene des Ziegelleifabrikanten Borchmann, in der sich heute gegenüber der Post die Raiffeisenbank befindet. Das Erbbegräbnis der Familie Borchmann liegt wenige Meter südlich derer von Dunckers.    
Inhalt Aktuelles Inhalt Aktuelles nach oben nach oben
Oberschule beging Präventionstag Am 19.03.2019 fand der Unterricht in einer etwas anderen Form statt. Schülerinnen und Schüler besuchten die unterschiedlichsten Einrichtungen. Durch vielfältige Informationen und Aktionen erfuhren sie viel Wissenswertes zu Themen wie: Gesundheit, Alltags- und Stressbewältigung, Verhalten im Brandfall, Umgang mit Medien, Umwelteinflüsse, Vergangenes aus der Geschichte und vieles mehr. Ein Dankeschön gilt allen Partnern, die zum Gelingen beitrugen, und somit allen Teilnehmern einen besonderen Tag bescherten.
Inhalt Aktuelles Inhalt Aktuelles nach oben nach oben Galerie Galerie
Amazing Britain - Unvergessliche Eindrücke einer Studienfahrt nach England Mit großer Vorfreude begaben sich Schüler/innen der Oberschule Premnitz und der „Johann Heinrich August Duncker“ Oberschule Rathenow auf eine gemeinsame Reise nach Großbritannien. Uns erwartete ein mit vielen Highlights gespicktes Programm. Das Flair einer mittelalterlichen Stadt konnten wir mit Canterbury und der alten Universitätsstadt Cambridge hautnah erleben. Wir hatten das große Glück, sogar ein College besuchen zu können. In der pulsierenden Hauptstadt London sahen wir während einer Stadtrundfahrt all die Sehenswürdigkeiten, die wir bislang nur aus Fotos kannten. Wie eindrucksvoll zum Beispiel der Anblick der Tower Bridge, des Buckingham Palace war, kann sich jeder vorstellen. Fasziniert lauschten wir verschieden Straßenkünstlern am Piccadilly Circus. Auch das Bummeln durch Chinatown in der multikulturellen Stadt begeisterte uns sehr. Eine Bootstour  im Lichterglanz rundete unseren Londonbesuch ab. Begeistert waren wir aber auch von der Herzlichkeit, Höflichkeit und Gastfreundschaft der englischen Menschen und der Gastfamilien. Es zeigte sich, dass unsere anfänglichen Bedenken, die Engländer zu verstehen, unbegründet waren. Wir fanden schnell Kontakt und kamen gut mit unseren Sprachkenntnissen klar. Auch in unserer Freizeit konnten wir das gut unter Beweis stellen. Mit hunderten von Bildern, hautnahen Begegnungen und tollen bleibenden Eindrücken kehrten wir wieder in unsere Heimat zurück. Wir möchten uns herzlich bei unseren Lehrerinnen Frau Faltis, Frau Worm, Frau Freidank und Frau Brandstäter bedanken, die uns diese unvergesslichen Erlebnisse ermöglichten.
Inhalt Aktuelles Inhalt Aktuelles nach oben nach oben Galerie Galerie