Duncker Oberschule
Veranstaltungen und Termine
Berichte News, Berichte, Bilder und Wissenswertes aus unserem Schulalltag 1. Halbjahr 2020 / 2021
J.H.A. Duncker Oberschule
Archiv Archiv Archiv Archiv
Kennenlerntag der Klassen 7a und 7b Am Dienstag, den 11.08.2020, um 9.30 Uhr hatten wir es geschafft. Wir hatten die Belehrungen im Klassenraum überstanden und konnten nun bei herrlichstem Sonnenschein zum Schwedendamm aufbrechen. Unsere Klasse, die Klasse 7a, ging mit Herrn Böhm und Herrn Koßmann den Weg über die Straße. Die Klasse 7b nahm den Weg über den Weinberg. Dort fragte uns unser Sportlehrer, Herr Koßmann, ob wir ein Zweifelderballturnier spielen wollen. Wir waren begeistert. Die Klasse 7a spielte gegen die Klasse 7b. Als das Spiel begann, brauchten wir noch etwas Zeit, um ins Spiel zu finden. Als wir uns eingespielt hatten, lief das Spiel für die Klasse 7a sehr erfolgreich. Wir holten uns Punkt um Punkt.  Am Ende hat unsere Klasse, die 7a, das Spiel gewonnen. Wir waren sehr froh, als Klasse einen ersten tollen Erfolg erreicht zu haben. Gegen 11 Uhr war das Turnier zu Ende, da es zu dieser Zeit schon sehr warm wurde. Glücklich und zufrieden gingen wir nach dem Turnier nach Hause.
Ein Unterrichtstag als Werkstatttag im Optikpark Am 17.08.2020 haben wir, gemeinsam mit den Klassen 7a und 7b, einen  Projekttag im Optikpark veranstaltet. Alle Schüler konnten an sechs verschiedenen Stationen sich ausprobieren, oder sportlich tätig werden. Hierzu bekam jeder Schüler einen Laufzettel, wo die Stationen aufgedruckt waren und die Pflicht eines jeden Schülers darin bestand, diesen vom Lehrer an den Stationen abzeichnen zu lassen. Nach einer Belehrung durften sich alle Schüler selbstständig in Gruppen zu den Stationen begeben. An der Station von Herrn Böhm ging es sportlich zu. Hier konnten wir zum Beispiel Sackhüpfen. Das war ganz schön anstrengend, aber auch sehr lustig. An der Station konnte man auch versuchen, auf Stelzen zu laufen. Das sieht oft so einfach aus. Am Anfang ist es aber ganz schön wackelig. Außerdem konnte man an der Station auch um die Wette laufen. Das war Mega gut  da konnte man sehen, dass es sehr gute Läufer in den Klassen gibt. Insgesamt hat es an der Station Spaß gemacht. Es hätten aber noch mehr Möglichkeiten vorhanden sein können. Herr Gerlach hat, dass heitere Berufe raten angeboten. Also der Ablauf war so: 1. jeder SuS schreibt verdeckt einen Beruf auf 2. Jeder SuS notiert verdeckt drei Worte die ihm zu diesem Beruf      einfallen. 3. Jeder SuS geht nach vorn und erklärt den anderen SuS seinen Beruf     ohne die drei Worte zu nutzen oder den Namen des Berufs. 4. Die SuS erraten den gesuchten Beruf. Die Mitmachbilanz, Motivation und der Einsatz (auch Pantomime) waren sehr gut. Jeden Tag leisten unsere Augen meisterhafte Arbeit für uns und somit ging es an der nächsten Station bei Frau Bergmann u.a.um Sehspiele. Die SuS fanden heraus, dass auch das Sehen ein andauernder Lernprozess ist. Wir machten uns Gedanken, was gut für unsere Augen ist, ob gesunde Ernährung, Natur und oder Bewegung. Digitale Medien sind achtsam einzusetzen und auch der Konsum von Zucker spielt eine Rolle. Weitere Sehübungen folgten wie z.B. Die liegende Acht und das Daumentor und es gab Möhren zwischendurch. Zum Abschluss gab es eine Entspannungsübung in Form des Palmierens und alle SuS tauchten kurz mit in die schöne ruhige Übung ein, die jeder im Alltag wiederholen kann ob in der Schule oder daheim. Frau Brandstäter erklärte uns die optischen Täuschungen im Park, welche an vielen verschiedenen Orten sich befinden. Einige Bilder waren uns schon bekannt, doch haben wir auch viel Neues dazugelernt. Herr Schwarzlose erläuterte uns das Rolf`sche Fernrohr und wir durften mit Bleistift eine Skizze, während der Erklärungen, anfertigen. Das tolle an dieser Station war es, dass wir bei den heißen Temperaturen im Schatten saßen. Frau Schönwald ermöglichte uns, ein Bild frei nach unserer Wahl zu zeichnen. Viele Schönheiten haben wir zur Auswahl gehabt, die Seerosen auf dem Teich oder die Farbpyramiden…. Es war für jeden Schüler leicht ein tolles Motiv zu finden. Es war ein sehr erfreulicher und toller Werkstatttag, unsere Schüler waren sehr interessiert und haben mit großer Sorgfalt die Stationen absolviert. Ein erster Werkstatttag ging viel zu schnell zu Ende. Kollegen der BO- Fachkonferenz
Inhalt Aktuelles Inhalt Aktuelles Seitenanfang Seitenanfang Galerie Galerie Inhalt Aktuelles Inhalt Aktuelles Seitenanfang Seitenanfang
Sportfest Am 21.09.2020 fand das Herbstsportfest unserer Schule auf dem Schwedendamm statt. Bei herrlichem Sonnenschein und angenehmen Temperaturen wurden in 12 verschiedenen Disziplinen die besten Schülerinnen und Schüler ermittelt. Es wurden viele gute und sehr gute Leistungen erreicht. Zum Abschluss des Sportfestes fanden die 4 x 100m Staffeln statt. Es gab für die Klassenstufen unterschiedliche Zeitgutschriften und auch für die Mädchen in den Staffeln. Es gewann die 8b vor der 7a und der 7b. Eine Urkunde und Eisgutscheine waren der Preis für die sehr guten Leistungen. Es wurden auch die besten Mehrkämpfer mit Urkunden und Sachpreisen geehrt. Aber nicht nur die besten, sondern auch die aktivsten Sportler bekamen ihre Anerkennung. Für 10 absolvierte Disziplinen bekamen 3 Schüler eine Urkunde und einen Preis.
Inhalt Aktuelles Inhalt Aktuelles Seitenanfang Seitenanfang Galerie Galerie
Tag des weißen Stockes Der Tag des weißen Stockes, so war der Inhalt des Werkstatttages aller Schülerinnen und Schüler der 7. Klassen am 5.Oktober 2020. Eigentlich findet der Tag des weißen Stockes am 15.10. jährlich in ganz Europa statt, jedoch durch die Herbstferien wollten wir diesen wichtigen Tag, nicht ausfallen lassen und haben ihn nur verschoben. Sensibilisierung mit der Sehbehinderung und Erblindung war das Wichtigste was wir den Schülern bei dieser Veranstaltung mit auf den Weg geben wollen. Hierzu luden wir Mitglieder des Blinden- und Sehbehindertenverbandes der BG Rathenow, Herrn Bräsecke, Frau Schildberg und Frau Petzold, herzlichst ein. Nach einer Einführung über das Thema, erhielten beide Klasse getrennt die zwei Vorträge. Herr Bräsecke berichtete  über die Blindenschrift und  wie es zu seiner Erblindung gekommen ist. Die Schüler hatten vorher Fragen mit ihren Lehrerinnen überlegt, die sie ganz gespannt stellten. So erfuhren sie, wie er sich morgens das Frühstück zubereitet und wie er den Umgang mit dem Computer beherrscht, Herr Bräsecke besitzt sogar die Blindenschriftzeile und kann dadurch auch mit dem Computer E- Mails schreiben. Dem Vortrag zuzuhören war sehr spannend. Zum Abschluss überraschte uns Herr Bräsecke und schenkte uns allen eine Visitenkarte mit unserem Namen in Blindenschrift, die er zuhause schon geschrieben hatte, das war für alle eine große Überraschung und Freude. Frau Schildberg und Frau Petzold erzählten im Anschluss, wie glücklich und zufrieden sie mit Ihrer „Restsehleistung“  doch noch sind. Sie berichteten spannend ihre Lebensgeschichten, ihre Schwierigkeiten den Alltag als Sehbehinderte oft zu meistern und sie haben auch über ihre Familien uns berichtet. Beide Frauen riefen uns junge Menschen auf, achtsamer im Alltag zu sein, wie auch auf Fußwegen und beim Einkaufen. Das Fahrrad über den Fußgängerüberweg schieben und nicht drüber fahren, das ist oft eine große Gefahrenquelle der Sehbehinderten. Und was sich die Schüler besonders merkten: Lernt was das Zeug hält, denn ihr lernt für euch, nicht für die Lehrer, dass waren die Abschlussworte von Frau Petzold. Wir bedankten uns für diese bewegenden Eindrücke bei Herrn Bräsecke, Frau Schildberg und Frau Petzold mit achtsamen Applaus und selbstgemachter Marmelade. FK- Berufsorientierung
Inhalt Aktuelles Inhalt Aktuelles Seitenanfang Seitenanfang Galerie Galerie
Besuch bei der Bundeswehr in Beelitz, trotz Corona möglich Wir sind pünktlich um 7:35 Uhr losgefahren und wurden direkt bei der Ankunft noch im Bus die Temperatur (an der Stirn) gemessen. Dann gab es eine kurze Begrüßung und Vorstellung der Verantwortlichen, auch Frau Lieske hat sich kurz vorgestellt. Dann ging es direkt in Gruppen zu den 4 Stationen (Hindernissparcour, Uniform, Fahrzeugen und Tarnung) Zwischendurch gab es ein leckeres Mittagessen! Unsere SuS zeigten sich von ihren besten Seiten, sodass sie sich in jeder Station ein Lob abgeholt haben. Es hat uns allen sehr viel Spaß gemacht und die OS Duncker hat dort einen guten Eindruck hinterlassen. Mario Delvalle Ute Schönwald
Inhalt Aktuelles Inhalt Aktuelles Seitenanfang Seitenanfang Galerie Galerie
Jugendförderpreis zum zweiten Mal Ganz überraschend aber doch gehofft haben wir den Jugendförderpreis am 7. Oktober im Schloss Ribbeck bei einer festlichen Verleihung erhalten. Für die Bewerbung des Jugendförderpreises haben wir den  Schwerpunkt auf die Berufemesse gelegt, welche wir als Duncker Oberschule seit 2018 als zusätzliche Bereicherung zum Zukunftstag im Land Brandenburg  veranstalten. Die Freude und Überraschung bei der Verleihung war der Schülerin Jule Borchert Klasse 9b und Jana Brandstäter anzusehen, sie nahmen die Auszeichnung vom Landrat Roger Lewandowski und Andreas Schulz Vorstandschef der MBS Potsdam  entgegen.
Inhalt Aktuelles Inhalt Aktuelles Seitenanfang Seitenanfang Galerie Galerie
Berufsbildungsseminar „ Zukunft jetzt“ der Klasse 10b in Potsdam Montag, 26. Oktober 2020. Die Schüler der Klasse 10b der Duncker Oberschule, stehen mit gepackten Taschen, am Rathenower Bahnhof. Bereit für eine Woche intensives Berufe entdecken. Die Pandemie gibt genügend Diskussionsstoff für die Fahrt. Mit dabei die Klassenlehrer Frau Schönwald und Herr Gerlach. Nach der Ankunft im Gästehaus dauert es eine Weile bis die Schüler wieder beim Thema Berufliche Zukunft ankommen aber dann werden die Coachs ausgefragt. Das Wochenprogramm wird vorgestellt und besprochen. Die Selbstversorgung ebenfalls. Diesen Abend gibt’s noch Pizza aber ab Morgen muss die Gruppeneinteilung stehen. Das ist auch gleich die erste Prüfung der Teamfähigkeit. Zimmerverteilung war ja auch noch wichtig. Irgendwann ist dann auch mal Feierabend und alle sind KO. Die nächsten Tage sind anstrengend. „Welche Rechte habe ich in der Ausbildung?“ „Wie läuft ein Vorstellungsgespräch ab?“ „Was sind meine Stärken und Schwächen?“ „Ich möchte noch 2 Bewerbungen fertig machen!“ „Ich bin mir nicht sicher ob dieser oder jener Beruf etwas für mich ist?“ Das und noch mehr dürfen und soll besprochen werden. Abends noch Potsdam erkunden und shoppen gehen soll es ja auch noch. Dann noch die Führung Cecilienhof, sowie ein Spaziergang am Heiligensee. Schwupps ist die Woche vorbei. Jeder hat ein paar Weisheiten mitgenommen, Pläne für die Zukunft geschmiedet und sich Gedanken gemacht. Also viele interessante Einblicke in die zukünftige Arbeitswelt. Freitag und es geht zurück. Alle sind wieder etwas schlauer. Insgesamt eine Ertragreiche Woche. Besonders im Hinblick auf die Zusammenarbeit. Mit diesen Worten Dankeschön an alle Beteiligten und bliebt gesund. Herr Gerlach FL- BO
Inhalt Aktuelles Inhalt Aktuelles Seitenanfang Seitenanfang Galerie Galerie
INISEK Projekt – „ Meine Tränen fühlt ihr nicht“ Am Montag, den 2.11.2020, hatten wir, die Klasse 7 a etwas Spannendes vor. Wir sind mit unserem Klassenlehrer, Herrn Böhm und unserer Sozialarbeiterin, Frau Dietrich zum Projekt „ Meine Tränen fühlst du nicht“ in die Räume des LEB gegangen. Dabei ging es darum, was Mobbing im Internet bei uns Schülern bewirken kann. Wir wurden während des Projektes in vier Gruppen eingeteilt. In einer Gruppe ging es darum, wie wir das Internet nutzen und wie viel Zeit wir  zum Spielen im Internet pro Tag verbringen. Zur Beantwortung der Fragen sollten wir uns auf verschiedenen Matten aufstellen. In einer zweiten Gruppe sollten wir die Bedeutung von verschiedenen Emojis erklären. Manchmal war das ganz schön schwer. Wir haben auch gemerkt, dass wir die Emojis manchmal falsch verwenden. In einer dritten Gruppe ging es darum, wie lange unsere geposteten Beiträge und Bilder im Internet bleiben. Das ist echt Wahnsinn. Alles, was ins Internet gestellt wurde, bleibt für immer darin. Das hätten wir nicht gedacht. In einer vierten Gruppe gingen wir durch Rathenow. Während des Spaziergangs wurden uns verschiedene Fragen zu sozialen Netzwerken und Spielen im Internet gestellt. Das war sehr entspannend und interessant. Insgesamt war es ein interessanter Tag, an dem wir viel Neues über unsere Mitschüler und die Internetnutzung allgemein erfahren haben.  Schüler der Klasse 7a
Inhalt Aktuelles Inhalt Aktuelles Seitenanfang Seitenanfang Galerie Galerie
„Deutschland rettet Lebensmittel!" – Johann Heinrich August Duncker Oberschule Rathenow beteiligt sich an bundesweiter Aktionswoche Vom 22. bis zum 29. September 2020 initiiert Zu gut für die Tonne! zusammen mit den Ländern eine bundesweite Aktionswoche rund um das Thema Lebensmittelwertschätzung. Vor-Ort-Aktionen und digitale Formate widmen sich auf unterschiedlichste Art und Weise dem Thema. Engagierte Privatpersonen, Unternehmen sowie Vereine und Verbände aus ganz Deutschland können ihren eigenen kreativen Beitrag einbringen. Unsere Duncker Oberschule ist mit dabei und beteiligt sich mit dem Projekt Obst und Gemüse lecker zu konsumieren. Unter dem Motto „Deutschland rettet Lebensmittel!“ findet vom 22. bis zum 29. September 2020 auf Initiative des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) sowie der Ministerien der Länder eine bundesweite Aktionswoche statt. Sie widmet sich dem Thema Lebensmittelwertschätzung in allen Sektoren der Lebensmittelversorgungskette: von der Primärproduktion und Verarbeitung über den Groß- und Einzelhandel bis hin zur Außer-Haus- Verpflegung und den Privathaushalten. Vielfältige Mitmach-Aktionen vor Ort sowie Online-Aktionsformate zeigen kreative Ideen, wie wir Lebensmittel retten, sinnvoll verwerten und somit mehr wertschätzen können. Uns als Duncker Oberschule ist das Thema Lebensmittelwertschätzung schon lange eine Herzensangelegenheit  um Lebensmittel sinnvoll zu verarbeiten und haltbar zu machen. Mit unserem Projekt/unserer Initiative Zu gut für die Tonne  sorgen wir dafür, dass Obst und Gemüse aus den heimischen Gärten nicht entsorgt wird, sondern sinnvoll zu Konfitüren oder Gemüseaufstriche weiter verarbeitet wird. Für die Aktionswoche planen wir am 25.09. und 28.09.2020 mit unseren Schülern, die Zubereitungen von Säften, Konfitüren oder Gemüseaufstriche, aus den Obst- und Gemüsesorten, die wir von den Bürgerinnen und Bürgern der Region erhalten. Weiterhin werden wir den NABU unterstützen und das Obst auf den Streuobstwiesen aufsammeln zum Entsaften. Wir freuen uns, dass Frau Staatssekretärin Heyer- Stuffer uns am Freitag, 25.09.2020 in der Zeit von 9:00 Uhr bis 10:00 Uhr besuchen kommt.
Inhalt Aktuelles Inhalt Aktuelles Seitenanfang Seitenanfang Galerie 10.Kl. Galerie 10.Kl. Galerie 7.Kl. Galerie 7.Kl.