J.H.A. Duncker Oberschule
Duncker Oberschule
Berichte News, Berichte, Bilder und Wissenswertes aus unserem Schulalltag 1. Halbjahr 2017 / 2018
Archiv Archiv Archiv Archiv
Ade, du schöne Schulzeit Am vergangenen Freitag fanden vier Schuljahre der 10. Klassen der „ J.H.A.Duncker“ Oberschule mit der feierlichen Zeugnisübergabe im großen Saal der Musikschule im Freizeithaus „Mühle“ ihren würdigen Abschluss. Die Schüler und Schülerinnen der 10. Klassen sowie deren Gäste erlebten ein anspruchsvolles und feierliches Festprogramm, welches unter der musikalischen Leitung von Frau Knobloch stand und das mit viel Applaus von den Anwesenden bedacht wurde. Die Schülerinnen Chantal Heise und Chantal Moddelmog rezitierten souverän und die Sängerinnen der 9. und 10. Klassen zündeten mit ihren live gesungenen Auftritten ein wahres „Feuerwerk“. Dabei wurden sie instrumental begleitet von Herrn Sebastian Knobloch, Herrn Robert Betge und Frau Knobloch. Herr Winterfeldt, Schulrektor der Oberschule, ließ in seiner Festrede noch einmal die Schulzeit der Schüler und Schülerinnen Revue passieren und verwies darauf, dass 36 Absolventen der Oberschule mit einem erfolgreichen Abschluss der 10. Klasse ins Ausbildungs-und Berufsleben starten. Gleichzeitig dankte er allen, die an diesem Erfolg Anteil haben: Eltern, Lehrkräften und den pädagogischen Mitarbeitern der Schule. Mit diesem Jahrgang verlassen ein weiteres Mal Schüler und Schülerinnen eine Schule, die von dem Konzept, eine berufs-und praxisorientierte Schule zu sein, erheblich profitieren konnten. Zudem verwies Herr Winterfeldt auf das erfolgreiche Wirken des Fördervereins der Oberschule und dankte allen Mitstreitern. Die Abschlussredner René Riske, Lara Beutler und Alida Bagdarasân ließen ebenfalls ihre Schulzeit mit lustigen Anekdoten Revue passieren und fanden rührende Worte für die Klassenlehrerinnen, ihre Stellvertreter und Lehrkräfte der Oberschule und besonders warmherzige Worte für ihre „Uschi“, die die Schüler und Schülerinnen kulinarisch im „Schülercafé“ verwöhnt hat. Besondere Erwähnung fand in der Rede auch die 5-tägige Abschlussfahrt der 10. Klassen ins Ostseebad Schuby Beach/Damp, welche für einen tollen Schlussakkord der 4-jährigen Schulzeit sorgte mit Wattwanderung, Besuch der Flensburger Brauerei oder romantisches und unvergessliches Lagerfeuer am Ostseestrand. Nachdem das etwa 2-stündige Festprogramm mit dem Ausmarsch der Absolventen im Freizeithaus „Mühle“ seinen Abschluss fand, machten sich viele der Beteiligten auf den Weg in die Gaststätte „Fortschritt“, wo bei guter Stimmung, einemschmackhaften Buffet und toller Partymusik mit Showeinlagen 4 Jahre Schulzeit einen gelungenenAbschluss fanden. An dieser Stelle bedanken sich die Schüler und Schülerinnen noch einmal recht herzlich bei allen, die zum Gelingen dieses schönen Abschieds ihrer Schulzeit beigetragen haben. C. Petzold und I. Walther (Klassenlehrerinnen 10a und 10b)
Inhalt Aktuelles Inhalt Aktuelles nach oben nach oben Galerie Galerie
Besuch am 23. September 2017 auf dem Berufemarkt in Brandenburg Die Teilnahme am Berufemarkt in Brandenburg ist für die Schüler der 10. Klassen verpflichtend und für alle anderen Jahrgangsstufen freiwillig. Stolz sind wir, die Lehrkräfte der Berufsorientierung, in diesem Jahr über das große Teilnehmerfeld unserer Schüler. Nicht nur die Schüler der Jahrgangsstufe 10 waren so zahlreich vertreten auch in anderen Jahrgangsstufen nutzen die Eltern mit ihren Kindern den Besuch des Berufemarkts. Das Angebot, sich über die Möglichkeiten von Ausbildung zu informieren, war vielfältig. Erfreut waren wir, dass unsere ehemaligen Schüler in ihrer Funktion als Auszubildende Fragen rund um die Ausbildung in den verschiedensten Berufen beantworteten. Im WAT Unterricht ist das Thema „Bewerbung für einen Ausbildungsplatz“ ein fester Bestandteil im Rahmenlehrplan, mit dem Ziel, die Schüler nach erfolgreichem Abschluss in die Ausbildung zu entsenden. Allen Schülern war es möglich, sich über eine Vielzahl von Berufen zu informieren, kostenlose Bewerbungsfotos machen zu lassen und sich zu kostenfreien Unternehmensbesuchen für den 27.09.2017 zu entscheiden. Das Feedback unserer Schüler war sehr positiv und bestärkt uns in unserer Arbeit das Angebot für einen geeigneten Ausbildungsplatz weiterhin in dieser Intensität zu betreiben. Fachlehrer der Berufsorientierung
Inhalt Aktuelles Inhalt Aktuelles nach oben nach oben Galerie Galerie
Feierliche Übergabe der Berufswahlpässe am 26.07.2017 Es war wieder soweit, traditionell werden den Schülern der 7. Klassen der Oberschule“ J.H.A. Duncker“ in Rathenow in einem feierlichen Rahmen die Berufswahlpässe von der Kreishandwerkerschaft und dem Landkreis Havelland  in den ersten Schulwochen übergeben. Am Dienstag, den 26.09.2017 waren hierzu Frau Seeligmann und Frau Poschmann zur Oberschule gekommen, die Schüler aller 7. Klassen und die Fachlehrer der Berufsorientierung waren in der Aula  zugegen. Herr Winterfeldt begrüßte alle Anwesenden und machte noch einmal auf unser Profil der Schule aufmerksam, „Schule mit hervorragender Berufsorientierung“, dazu zähle natürlich auch das Arbeiten mit dem Berufswahlpass. Das Arbeiten mit dem BWP hat an unserer Schule einen sehr hohen Stellenwert und dazu bedarf es, dass jeder unserer Schüler  ein solches Dokument besitzt. Zur Einschulung bekommen die Kinder eine Schultüte gefüllt mit vielen nützlichen Schulutensilien, das ist vergleichbar mit dem Berufswahlpass in Klasse 7 an unserer Oberschule. Dieser allerdings ist mit vielen wissenswerten Materialien bestückt, die es jetzt gilt auszufüllen, um sich ihren Wünschen und Interessen in Richtung Beruf zu orientieren. Frau Seeligmann machte in ihren Ausführungen deutlich, dass man sich nicht früh genug für Berufe interessieren kann, denn in Klasse 10 stehen die Bewerbungen für einen Ausbildungsplatz an erster Stelle. Natürlich zählt der erfolgreiche Abschluss dazu. Man sollte sich schon im Klaren sein, was man gern machen möchte und was nicht, denn ein Abbruch der Ausbildung liege derzeit bei 30 % und das ist einfach zu hoch. Wir wünschen allen Schülern der 7. Klassen ein erfolgreiches Arbeiten mit dem BWP und die richtige Entscheidung für einen Berufswunsch in 4 Jahren. J. Brandstäter FL- Berufsorientierung
Inhalt Aktuelles Inhalt Aktuelles nach oben nach oben Galerie Galerie
Dankeschön an die Mitarbeiter der Unternehmen des UTP.... ..... sagen die Duncker Oberschüler und deren Lehrkräfte. Seit drei Jahren ist diese Veranstaltung im November zur Tradition an der Duncker Oberschule bereits geworden. Deshalb auch in diesem Jahr haben wir am Mittwoch, den 15.11.2017 alle Unternehmen in unsere Aula der Oberschule herzlichst eingeladen. Anwesend am Mittwochabend waren 30 Mitarbeiter der Unternehmen. Einstimmend mit einem kleinen Kulturprogramm und Dankesworte durch den Schulrektor Thomas Winterfeldt bedankte er sich ausdrücklich bei den Mitarbeitern und unseren Schülern die das UTP gemeinsam zu diesem Erfolg werden ließen. Frau Schönwald und Frau Brandstäter wurden mit einem Blumenstrauß durch den Schulrektor für ihre geleistete Arbeit während der Betreuung der Schüler gedankt. Im Sommer dieses Jahres haben wir mit unserem UTP die Auszeichnung „Schule mit hervorragenderer Berufs- und Studienorientierung“ erhalten, so die Worte von Thomas Winterfeldt. Diese Auszeichnung haben wir unseren Schülern, den Unternehmern und deren Mitarbeiten zu verdanken, die uns über die Zeit der letzten drei Jahre die Treue gehalten haben. In diesem Schuljahr sind aktiv 77 Unternehmen im UTP vertreten insgesamt sind es 130 Unternehmer die unser UTP mitgestalten. Die Veranstaltung war gekrönt durch zwei Höhepunkte, Nico Postler 10. Klässler bekam an diesem Abend seinen Ausbildungsvertrag als Elektroinstallateur von der Firma R. Kähne in Rathenow überreicht. Nico war ein Schüler der in den zwei Jahren seines UTP das Unternehmen R. Kähne  ausgewählt hat und damit einen großen Schritt in die richtige Richtung seiner Berufswahl gemacht hat. Nicht nur Nico sondern auch alle Anwesenden waren sichtlich gerührt, als Frau Zander und Herr Juntke, Nico den langersehnten Wunsch seine Ausbildung im Unternehmen zu absolvieren bekannt gab. Desweiteren wurde ein Kooperationsvertrag mit der Kita Zwergenland unterzeichnet mit der Erweiterung den Vorschulkindern der Kita einen Einblick in die MINT – Bereiche unter Einbeziehung der Schüler der 10. Klasse als Unterstützung. Der Abend war geprägt mit vielen interessanten Gesprächen unserer Kooperationspartner und unseren Schülern die sich derzeit im UTP befinden. Wir können alle stolz auf unseren UTP sein. In aufgelockerter Atmosphäre genossen alle das Buffet  was unsere Schüler und Lehrkräfte gemeinsam zubereitet haben. Eine Torte als Dankeschön rundete das Buffet ab. J. Brandstäter BO- Fachlehrerin
Inhalt Aktuelles Inhalt Aktuelles nach oben nach oben Galerie Galerie
Berufsorientierungstournee: „Havelland – entdecke deine Chancen“ Station: Bäckerei Thonke Einige Schüler aus der 10 a und 10 b hatten am 21. November die Möglichkeit, sich bei der Berufsorientierungstournee die Bäckerei Thonke näher anzuschauen. Alle 7 Schüler wurden freundlich vom Juniorchef Philipp Thonke an der Eingangstür begrüßt. Gegen 7:25 Uhr fing die Veranstaltung an. Zunächst erzählte uns Philipp Thonke über seinen Werdegang. Wir erfuhren viel über die Geschichte und Entstehung dieser Bäckerei. Woher die Rohstoffe kommen und viel Wissenswertes über die Arbeitsabläufe. Danach gab es einen Rundgang. Dazu mussten wir uns extra Schutzbekleidung incl. Haube anziehen. Das sah schon blöd aus, aber zum Glück mussten diese Bekleidung alle tragen. Der Rundgang führte uns durch die Produktionshallen. Alles war voll spannend und sehr interessant. Natürlich gab es auch reichliche Kostproben für alle. Nach dem Rundgang wurde noch mit einem Diavortrag über die heutige Bäckerei berichtet, dass sie z.B. 500 Mitarbeiter haben, 54 Filialen und die Produktionsstätte 4000m² groß ist. Ausgebildet werden Bäcker/in, Konditor/in sowie Fachverkäufer/in. Man kann auch gerne in den Ferien ein Praktikum machen oder dort arbeiten. Bewerbungen sind erwünscht. Nach 2,5 Stunden wurden wir ganz nett verabschiedet und haben viele Gedanken, Anregungen und Inspirationen mitgenommen. Es war eine sehr schöne Besichtigung der Bäckerei Thonke. Großen Dank an Frau Schulz, die für  das Netzwerk Zukunft arbeitet, an den Landkreis, für den reibungslosen Transport von Schule zum Betrieb und generell für alle Junior Touren und ganz besonderen Dank an den Juniorchef Philipp Thonke. Christopher Hesler und Fabian Börs Schüler der Klasse 10b
Inhalt Aktuelles Inhalt Aktuelles nach oben nach oben
Berufsorientierungstournee: „Havelland – entdecke deine Chancen“ Station:Störk GmbH in Nauen Sechs Schüler hatten am 17. 10. 2017 die Möglichkeit zu einer Betriebsbesichtigung im Unternehmen Störk in Nauen. Wer schon einmal im Baumarkt Blumenerde gekauft hat, der hat wahrscheinlich ein Produkt der Störk GmbH erworben. Auf dem Betriebsgelände lagern sowohl die fertig verpackten Säcke, als auch alle dafür benötigten Zutaten. Hier werden die unterschiedlichsten Pflanzerden zusammengestellt. Jede Pflanzerde wird nach einem Rezept, wie beim Kuchen backen, zusammengestellt. Die Besichtigung hat uns mehrere Inhalte geboten unter anderem: Die Vorstellung der Ausbildungsmöglichkeiten: Mechatroniker/-in Maschinen- und Anlagenführer/-in Industriekauffrau/-mann Kauffrau/-mann für Büromanagement Und zum anderen wurden wir sehr ausführlich mit einem Video über die Firma informiert. Im Anschluss erfolgte eine Besichtigung des Betriebsgeländes, Besichtigung des Labors und der Packstation. Im Bagger mitfahren das war für uns alle ein besonderes Erlebnis. Diese Berufsorientierungstour nach Nauen war sehr informativ und hat uns viele Eindrücke gegeben. Fidan Güler, Gina-Maria Rubenow, Klasse 10a
Berufsorientierungstournee: „Havelland – entdecke deine Chancen“ Station: Landgut Stober in Groß Behnitz Am 27. 09. 2017 hatten 4 Schülerinnen und Schüler der Klasse 10 im Rahmen der BOT-Junior-Tour die Möglichkeit, das Landgut Stober in Groß Behnitz zu besuchen. Das war für uns ein toller Praxiseinblick im Bereich Hotellerie und Gastronomie. Wir wurden ganz herzlich von Herrn Stober empfangen, der uns viel zu den Gebäuden, zur Geschichte und zum heutigen Betrieb erzählte. Wir bekamen viele Informationen zu den Ausbildungsmöglichkeiten im Gastgewerbe, z. B. als Restaurantfachmann/frau, Touristikassistent/in oder Koch/Köchin. Im WAT-Unterricht ist das Thema: ,,Bewerbung um einen Ausbildungsplatz“ ein fester Bestanteil an unserer Schule, damit alle Schüler nach erfolgreichem Abschluss in die Ausbildung wechseln können. Hier konnten wir uns direkt alles ansehen und Fragen stellen. Es war ein interessanter Tag im Rahmen unserer Berufsorientierung. Leonie Schammler, Klasse 10a    
Inhalt Aktuelles Inhalt Aktuelles nach oben nach oben Inhalt Aktuelles Inhalt Aktuelles nach oben nach oben
Berufsorientierungstournee: „Havelland – entdecke deine Chancen“ Station: Unternehmensgruppe der Havellandkliniken Nauen Am 12.12.2017 hatten einige unserer Schüler der 9. Und 10. Klassen der Duncker Oberschule aus Rathenow im Rahmen  der BOT junior, die Möglichkeit zur Informationsveranstaltung in die Havellandklinik nach Nauen zu fahren. Im Pflegzentrum der Havellandklinik in Nauen wurden wir von Frau Wand herzlichst empfangen. Sie stellte uns in einem interessanten  Vortrag die Unternehmensgruppe  vor und welche Berufe ausgebildet werden. Im praktischen Teil der Informationsveranstaltung hatten wir die Möglichkeit der Besichtigung  des Rettungswagens und den des Notarztes. Es war sehr interessant zu erfahren, was für Geräte zur Rettung in einem Notfall vor Ort notwendig sind. Man unterschätzt das Gewicht der Geräte und das der Rucksäcke, die die Rettungssanitäter und Rettungsassistenten im Einsatz zum Notfall tragen müssen um das Leben retten zu können. Die Mitarbeiter haben sehr interessant die Vorstellung der Wagen uns nahe gebracht. Man hat viel  Interessantes über den Beruf erfahren z.B wie lange dauert die Ausbildung, wo findet der praktische Teil und die Berufsschule statt. Uns wurde auch gezeigt und erklärt was beim Funkgerät die 1,2,3,4,oder 5  bedeutet. Wie zum Beispiel, dass man  angekommen ist oder, dass man den Einsatz übernimmt. Nach den interessanten Vorführungen in der Rettungswache haben wir uns wieder den klinischen Inhalten  gewidmet. Frau Wand ermöglichte uns, dass komplette Einkleiden, welches erforderlich ist,  wenn man zu einem Patienten auf eine Infektionsstation geht, selber durchzuführen.  Viele der Teilnehmerinnen haben diese Möglichkeit genutzt. Wir möchten uns nochmal recht herzlich für diesen interessanten Teil der Vorstellung der medizinischen Berufe im Rahmen der BOT junior bei Frau Schulz und bei Frau Wand bedanken. Leonie Schammler Rosela Abdo Klasse 10
Fremde Kultur und Religion – Wir wollen sie kennenlernen! Mit diesem Ziel traten wir, die Schüler der Willkommensklasse der Oberschule „J.H.A. Duncker“ Rathenow am 19.12.2017 die Reise nach Berlin an. Aufgeregt und mit allen guten Hinweisen und Ratschlägen unserer Lehrer ausgerüstet, traten wir die Reise an. Unser erstes Ziel war der Potsdamer Platz mit der wunderschön leuchtenden Weihnachtsmeile der Potsdamer- Platz-Arkaden und des Sony Centers. Zutiefst beeindruckt von dem herrlichen Lichtermeer gingen wir an der Mall of Berlin und dem Holocaust-Denkmal vorbei. Säulen erinnern an die ehemalige deutsche Ost-West-Grenze, von diesem Teil deutscher Geschichte wussten, zu staunen unserer Lehrer, viele von uns gut Bescheid. Das Brandenburger Tor und das Reichstagsgebäude wurden sehr schnell besichtigt und erläutert, das Wetter zwang uns durch Regen und tiefe Temperaturen zu einem Kurzaufenthalt. Unser nächstes Ziel war der Alexanderplatz, der insbesondere den Mädchen Möglichkeiten für kleinere Einkäufe bot und einen Weihnachtsmarkt, der so typisch deutsche handwerkliche und kulinarische Angebote machte. Wir waren meist nicht das erste Mal in Berlin aber mit Sicherheit nahmen wir teil am größten Test der Deutschen. Dies ist unserer Meinung nach auch ein Weg zur Integration und gegenseitiger Toleranz. Wir alle waren begeistert und sehr dankbar! Die Schüler der Willkommensklasse (Mit unseren Lehrern Frau Kaufmann und Herrn Delvalle)
Inhalt Aktuelles Inhalt Aktuelles nach oben nach oben Galerie Galerie Inhalt Aktuelles Inhalt Aktuelles nach oben nach oben
„Praxislernen in Brandenburg. Sachstand und Perspektiven 2017“ Zur Fachtagung „Praxislernen“ am  Donnerstag, 9. November 2017, 09:30 – 14:30 Uhr im   Mercure Hotel Potsdam City    Lange Brücke in 14467 Potsdam nahmen der Schulrektor, Thomas Winterfeldt und die Lehrerinnen der Berufsorientierung Ute Schönwald und Jana Brandstäter teil. Nach der Begrüßung und den Grußworten von Frau Britta Ernst, Ministerin für Bildung, Jugend und Sport des Landes  Brandenburg und Herrn Wolfgang Spieß, 1. Vorstand Netzwerk Zukunft. Schule und Wirtschaft für Brandenburg e.V., erläuterte Frau Dr. Marina Haase in ihrem Vortrag das Praxislernen in Brandenburg – Aktuelle Entwicklungen und Rückblick auf  besondere Partnerschaften zwischen Schule und Wirtschaft. Ein weiterer Teil der Veranstaltung war geprägt durch gute Beispiele aus den Regionen  mit Vorträgen und Gesprächsrunden. In diesem Teil bekamen wir, von der Duncker Oberschule aus Rathenow, der Möglichkeit unser Projekt des Praxislernens vorzustellen. Mit den einführenden Worten stellten Thomas Winterfeldt und Jana Brandstäter in Form einer PowerPoint Präsentation unser UTP vor. Oberschule "Johann Heinrich August Duncker" in Rathenow,  Landkreis Havelland Wie Praxislernen in der Mittelstadt Rathenow mit vielen engagierten Partnern umgesetzt wird, berichtet die Duncker Oberschule. Seit Jahren bildet die Berufs- und Praxisorientierung einen Hauptschwerpunkt des Profils der Schule. Neben dem berufsfeldorientierten Unterricht zum Beispiel im Bereich Werkstoffbearbeitung, Optik oder Wirtschaften und Verwalten ist das Praxislernen in Betrieben eine wichtige Säule. Der Schwerpunkt des UTP-Unterrichtes (Unterrichtstag in der Praxis) liegt in der 8. Klasse mit einem wöchentlichen Praxislerntag in Betrieben und in der 9. Klasse mit zwei Praxislerntagen in der Woche. BO- Fachkonferenz
Inhalt Aktuelles Inhalt Aktuelles nach oben nach oben Galerie Galerie
Ausbildungsplatzbörse in Paaren Glien Am Donnerstag, den 11. Januar 2018 stand der Besuch der Ausbildungsplatzbörse in Paaren Glien für die Schüler beider 10. Klassen auf dem Stundenplan. Durch den Landkreis Havelland wird uns seit Jahren der Transport zu dieser Messe ermöglicht, an dieser Stelle ein großes Dankeschön! Im WAT Unterricht erhielten alle Schüler zwei Arbeitsaufträge für den Besuch der Ausbildungsplatzbörse. Die erste Aufgabe bestand in einer kompletten Bewerbungsmappe für mindestens ein Unternehmen was auf der Börse ausstellt, anzufertigen und dort persönlich abzugeben. 36 SchülerInnen haben hiervon Gebrauch gemacht. Befreit waren auch ein paar Schüler, die bereits Ihren Ausbildungsvertrag in der Tasche haben. Die 2. Aufgabe haben alle SchülerInnen zu lösen. Der Inhalt dieser Aufgabe war, ein Interviewpartner auf der Börse zu suchen und mit ihm über die Rechte und Pflichten während der Berufsausbildung zu reden. Hierzu ist das Interview in Schriftform abzugeben. Es war ein sehr interessanter Vormittag der voll ausgefüllt war mit vielen interessanten Gesprächen und Eindrücken. Unsere SchülerInnen haben jetzt eine bessere Vorstellung auf ihre bevorstehende Ausbildungszeit bekommen. Jana Brandstäter BO- Fachlehrerin
Inhalt Aktuelles Inhalt Aktuelles nach oben nach oben Galerie Galerie
Zum 3. BUNDESWEITER NETZWERKTAG Berufswahl- SIEGEL 2017 Am 29. September 2017 im  Haus der Deutschen Wirtschaft Breite Straße 29 in Berlin- Mitte waren auch Lehrerinnen unserer Oberschule eingeladen. Frau Schönwald und Frau Brandstäter freuten sich sehr über diese Einladung. Unsere Schule wurde im Sommer 2017 mit dem Titel „Schule mit hervorragender Berufs- und Studienorientierung“ geehrt. Mit unserem Auszeichnungsverfahren sind wir als Netzwerk Zukunft. Schule und Wirtschaft für Brandenburg e.V. Teil des bundesweiten Netzwerkes Berufswahl-SIEGEL. Im Mittelpunkt der Veranstaltung stand das Thema „Gelingensbedingungen von Schule- Wirtschaft-Kooperationen“. Wir wollen Botschafterschulen aus allen SIEGEL-Regionen über die Regionen- und Ländergrenzen hinweg miteinander vernetzen. Sie sollen Impulse für eine herausragende Berufsorientierung geben und erfahren. Auch die Unterstützer, Förderer und Partner sollen eingebunden und wertgeschätzt werden, so waren die einladenden Worte von Frau Unger vom Netzwerk Zukunft des Landes Brandenburg. Die Inhalte der Veranstaltung waren sehr informativ und mit wissenswerten Themen unterlegt. Das Hauptthema:  GELINGENSBEDINGUNGEN VON  SCHULE-WIRTSCHAFT-KOOPERATIONEN wurde von  DR. GERHARD F. BRAUN – VIZEPRÄSIDENT DER BDA im Gespräch mit Dr. Claudia Bogedan – Senatorin für Kinder und Bildung,  Dr. Bettina Volkens – Vorstandsmitglied der Deutschen Lufthansa AG  und Raimund Becker – Vorstand Regionen der Bundesagentur für Arbeit sehr anschaulich erörtert. Die  AUSZEICHNUNG VON GELUNGENEN  SCHULE-WIRTSCHAFT-KOOPERATIONEN DURCH BDA, SCHULEWIRTSCHAFT Deutschland, Senatorin für Kinder und Bildung Bremen, Bundesagentur für Arbeit und der Deutsche Lufthansa AG war der Höhepunkt der Veranstaltung. Aus jedem Bundesland wurden zwei Schulen mit Vertretern der Wirtschaft auf die Bühne gerufen und die Urkunde „Bundessiegel“ übergeben. Nach dem Mittagessen fanden verschieden WORKSHOPS: INNOVATIVE KONZEPTE VON  SCHULE-WIRTSCHAFT- KOOPERATIONEN THEMENWORKSHOPS: · Eberhard Fugmann – Rotteck-Gymnasium Freiburg · Albrecht Gölz – Robert Bosch Fahrzeugelektrik Eisenach GmbH · Dr. Alfred Lumpe – SCHULEWIRTSCHAFT Deutschland · Jörg Matern – Siemens AG · Dr. Hans-Jürgen Metternich – Evonik Industries AG · Angela Papenburg – GP Günter Papenburg AG · Kerstin Steffen – Data One GmbH SCHÜLERWORKSHOP: · Stefan Wolf, Peter Gläsel Stiftung, statt. Durch die Teilnahme an einem der Workshops ergab sich nach der Kaffeepause für uns die Möglichkeiten die Inhalte in Kurzform zu erfahren. Den Abschluss und ein Highlight war der  360°-VORTRAG MIT DISKUSSION ÜBERGANG SCHULE – BERUF ERFOLGREICH MANAGEN von Prof. Dr. Thorsten Bührmann – Medical School Hamburg. Wir wünschen und hoffen auf die Verleihung des Bundessiegels im nächsten Jahr. Lehrerinnen der BO
Inhalt Aktuelles Inhalt Aktuelles nach oben nach oben Galerie Galerie
Besuch der Internationale Grüne Woche in Berlin Am Donnerstag, den 25.01.2018 erlebten wir, Schüler der 9.und 10. Klassen der Duncker Oberschule, die Internationale Grüne Woche in Berlin. Es ist die weltgrößte Messe für Ernährung, Landwirtschaft und Gartenbau und hat sich bereits zur Traditionsveranstaltung etabliert. Die Grüne Woche Berlin zeigte uns die Vielfalt der Produkte wie Obst und Gemüse, Fisch, Fleisch sowie Molkereiprodukte. Darüber hinaus gab es ein weitreichendes Angebot mit internationalen Spezialitäten, so bleiben keine kulinarischen Wünsche offen. Entsprechend dem Konsumtrend boten Agrar-Direktvermarkter und der Bio Markt mit Produkten aus kontrolliert biologischem Anbau ein aktuelles Angebotsspektrum. Im Bereich Land- und Forstwirtschaft sowie Gartenbau wurden neben zahlreichen kommerziellen Beteiligungen, wie z.B. mit nachwachsenden Rohstoffen, auch beispielsweise Bio-Energie, praktische und wissenschaftliche Erkenntnisse dargestellt. Die Internationale Grüne Woche Berlin gab uns als Besuchern viele interessante Möglichkeiten sich über die verschiedensten Bereiche in 26 Hallen zu informieren. Wir nutzten die Chance je nach Interessen die Hallen aufzusuchen, die uns von Interesse waren. Nach gut 4 Stunden haben wir einen Rundgang erleben dürfen, der uns viele Neuigkeiten rund um den Erdball in den verschiedensten Kulturen und Bereichen wunderbare Einblicke gewähren ließen. Ein herzliches Dankeschön an Frau Schönwald, Frau Grygo und Frau Brandstäter für die tolle Organisation und Durchführung des interessanten Tagesausflugs.   Rosela Abdo und Leonie Schammler Klasse 10a/b
Inhalt Aktuelles Inhalt Aktuelles nach oben nach oben Galerie Galerie