Duncker Oberschule
Veranstaltungen und Termine
Schuljahr 2021 / 2022 Hier können Sie alles über neue Termine und Veranstaltungen unserer Oberschule nachlesen
J.H.A. Duncker Oberschule
Archiv Archiv Archiv Archiv
Schwimmcamp 2021
Nachdem im letzten Schuljahr unser Schwimmcamp aufgrund der Corona-Pandemie nicht stattfinden konnte, durften unsere neuen 7. Klassen zum Start des Schuljahres wieder ins kühle Nass. Im wahrsten Sinne des Wortes: Tatsächlich war der Wettergott nicht immer auf unserer Seite. Teilweise unter 20°C Wassertemperatur und zeitweise gleiche Lufttemperaturen ließen die ein oder andere Gänsehaut entstehen. Trotz Wind und Wetter hatten aber alle Beteiligten sichtlich viel Spaß. Am Montag/Dienstag durfte die 7a und am Mittwoch/Donnerstag die 7b in das Naturbad Premnitz. Neben einigen Leistungskontrollen für den Sportunterricht standen natürlich auch Spiele im Wasser und an Land auf dem Plan. Auch auf der Rutsche durften sich die SchülerInnen austoben und auf Rekordzeitjagd gehen. In den Pausen stürzten sich viele auf den Imbiss oder hielten sich mit Fußball, Tauziehen oder Football warm. Die Fachschaft Sport bedankt sich an dieser Stelle für die tatkräftige Unterstützung von Herr Winterfeldt, Herr Gerlach und Herr Schwarzlose. Sie sorgten für die reibungslosen Fahrten nach Premnitz und vor Ort für die Durchführung des Schwimmunterrichts. Das Schwimmcamp 2021 war somit ein voller Erfolg und wir freuen uns schon jetzt auf das nächste Jahr. Eure Fachschaft Sport
Inhalt Aktuelles Inhalt Aktuelles nach oben nach oben Galerie Galerie
Rathenow aus verschiedenen Perspektiven – Unser erster Werkstatttag an der J.H.A. Duncker Oberschule Am 16.8.2021 hatten wir, die Klasse 7b, zum ersten Mal das Fach BfU. Unsere Lehrer an diesem Tag waren Herr Delvalle und Herr Böhm. Die Lehrer teilten unsere Klasse in 2 Gruppen. Die erste Gruppe ging mit Herrn Böhm zuerst zum Schulschiff. Wir waren sehr aufgeregt, weil es so etwas an unserer Grundschule nicht gab. Herr Konegen und seine Frau Karin nahmen uns an Bord des Schulschiffes. Es war eine sehr entspannte Fahrt auf dem Schiff. Wir sollten ein paar Fragen zur Havel beantworten. Das war aber leicht, weil uns Herr Konegen dabei half. Diejenigen die wollten, durften das Schiff sogar einmal lenken. Das hat großen Spaß gemacht. Nach knapp einer Stunde war die Schiffsfahrt zu Ende. Die Gruppe von Herrn Delvalle durfte währenddessen das Geburtshaus von Johann-Heinrich-August Duncker von draußen betrachten und machte dann eine Turmbesichtigung in der Sankt Marien-Andreas Kirche. Zuerst bestiegen wir den Kirchturm. An der Aussichtsplattform angekommen, genossen wir die schöne Aussicht. Wir waren aber auch froh, als wir den Kirchturm wieder verlassen konnten. Es war dort oben nämlich ganz schön windig. Wir wechselten dann die Stationen, sodass beide Gruppen sowohl auf dem Wasser als auch oben auf dem Turm waren!! Insgesamt war es ein sehr schöner Tag, den wir erlebten. So etwas könnte es gern öfter in der Schule geben. Schüler der Klasse 7b
Inhalt Aktuelles Inhalt Aktuelles nach oben nach oben
Besuch des Naturkundemuseums in Berlin Am 08.09.2021 besuchte die Gruppe der SAS „Natur und Technik“ das Naturkunde Museum in Berlin. Termin und Ziel des Ausfluges, wurden von den Schülern, eine Woche vorher, selbst per Abstimmung festgelegt. 14:00 Abfahrt am Bahnhof in Rathenow und 15:15 Uhr Ankunft im Museum in Berlin. Dort gab es für Neulinge trotz des wegen Corona eingeschränkten Angebots sehr viel zu entdecken. 17:20 Uhr fuhr der verspätete Zug, mit den jungen Hauptstadtbesuchern, aus der Duncker Oberschule, zurück ins Havelland. Trotzt einiger Stolpersteine wer es ein gelungener Nachmittag. Herr Gerlach – SAS
Inhalt Aktuelles Inhalt Aktuelles nach oben nach oben Galerie Galerie
Werkstatttag im Optikpark Am Montag, dem 06.09.2021 erlebten, die Klassen 7a und 7b gemeinsam mit Frau Schönwald, Herrn Delvalle, Herrn Gerlach, Frau Brandstäter und Herrn Böhm einen Tag im Optikpark. Alle Schüler durften sich in Gruppen selbst einteilen und besuchten nacheinander verschiedene Stationen. Im Rahmen des Berufsfeldunterrichts erhielten unsere SuS Einblicke in die verschiedensten Berufsfelder die sie größtenteils montags im Werkstatttag durchlaufen. An der Station bei Herrn Gerlach gab es Wortspiele, hier sollte jeder Schüler seiner Gruppe in Form von Pantomime nacheinander 3 verschiedene Berufe zu erkennen. Dabei durften fünf vorgegebene Wörter und der Beruf selbst nicht ausgesprochen werden. Selbstverständlich konnten typische Tätigkeiten gezeigt und vorgemacht werden. Daher ging es oft sehr lustig zu. Herr Böhm betreute die Station: „Sportlich, sportlich“. An dieser Station war die Aufgabe am Hindernislauf teilzunehmen. Erstmals konnte sich jeder Schüler warm machen und üben. Dann begann der Wettbewerb, die Zeit beim Überqueren der Hindernisse wurde von jedem einzelnen Schüler gestoppt. Jeder hat sein Bestes gegeben. Es entstand ein richtiger kleiner Wettbewerb, wer die kürzeste Zeit beim Hindernislauf brauchen würde. Die beste Zeit lag bei 5 Sekunden. Der Wettbewerb hat uns sehr viel Spaß gemacht. Außerdem konnten wir an der Station auch üben, auf Stelzen zu laufen. Das war ganz schön wackelig. Wer lieber Hula - Hoop - Reifen jonglieren wollte, konnte das an dieser Station auch ausprobieren. Sichtlich hatten alle viel Spaß an der Station. Bei einer Kulisse, die nicht besser hätte sein können und mit einer genau auf das Thema abgestimmten Musik, empfing uns Herr Delvalle an seiner Station „Rund um das Holz“. Dort erfuhren wir Wissenswertes über den so wichtigen Rohstoff und haben über einigen Fakten, wie Größe und Alter bestimmter Arten, gestaunt. Die Liste der aus Holz hergestellten Gegenstände schien uns unendlich lang zu sein und uns wurde noch einmal bewusst, dass das Holz aus unserem Leben nicht wegzudenken ist. Auch Teamwork war gefordert, als eine Reihe von einheimischen Baumnamen bei einem Kreuzworträtsel gefunden werden mussten. Über das wichtigste Sinnesorgan – unser Auge- und über die optischen Täuschungen erfuhren die SuS an der Station bei Frau Brandstäter viel Wissenswertes. Im Park sind viele Tafeln mit den verschiedensten optischen Täuschungen aufgestellt, jedoch sind den Schülern die Lösungen nicht wirklich bewusst, somit erhielten sie an dieser Station die Auflösung der Tafeln. Bei der Betrachtung der Gesichter fiel es einigen Schülern sehr leicht alles sofort zu erkennen, aber es gab auch Schüler bei denen fehlte jegliche Vorstellung der abgebildeten optischen Täuschungen. Dieses Berufsfeld“ Optik“ wird leider nicht am Werkstatttag durchlaufen, dafür dürfen unsere Schüler backen und kochen. Eine weitere Station im Optikpark war der Karpfenteich mit seinen schönen Seerosen. Der französische Impressionist Claude Monet liebte die Natur und malte unzählige Bilder im Freien. Viele zeigen seinen Gartenteich, auf dem ebenfalls Seerosen wuchsen. Die Schüler versuchten, die Blumen, Blätter und das Glitzern der Sonne auf dem Wasser in ihren Bildern einzufangen. Das Fach Kunst erteilt Frau Schönwald und sie war sehr begeistert über die vielen tollen Kunstwerke die an diesem Montag entstanden sind. Fachlehrer der BO
Inhalt Aktuelles Inhalt Aktuelles nach oben nach oben Galerie Galerie
Kreisolympiade Fußball Pleiten, Pech und Pannen. Am Mittwoch, 15.9.2021, fuhren unsere nominierten Siebent- und Achtklässler zum großen Fußballturnier der weiterführenden Schulen im Havelland. 8 Teams aus Falkensee, Nauen und Rathenow waren angereist, um sich für das Landesfinale zu qualifizieren. Leider musste das Team der Duncker-Oberschule auf einige Schüler der 8. Klassen verzichten, da diese in ihrem Praktikum eingebunden waren. Mit dem extrem jungen Team hatten die Duncker-Dragons leider kaum eine Chance. Hinzu kam, dass einige Spieler schon angeschlagen in das Turnier starteten oder sich im Verlauf des Turniers unangenehme Blessuren zuzogen. In einer starken Gruppe konnten sie leider kein Spiel für sich entscheiden. Auch im Spiel um Platz 7 brachte sie ein unglücklicher Handelfmeter um die Belohnung für die kämpferische Einstellung, die das Team, trotz der teils deutlichen Niederlagen in der Vorrunde, an den Tag legte. Trotzdem: Jeder war mit großem Ehrgeiz dabei und gab sein Bestes. Und darauf lässt sich aufbauen. Denn im nächsten Jahr könnten die Duncker Dragons mit dem exakt gleichen Team antreten. 1 Jahr später werden sicher alle noch einmal körperlich aber auch im Kopf einen Schritt weiter sein, um gegen die Konkurrenz besser bestehen zu können. Gez. Fachschaft Sport
Potentialanalyse „Unsere Stärken“ Am 13. und 14. 9. 2021 fanden die Potentialanalysen der 8. Klassen unserer Schule im LEB Rathenow statt. Die SuS. der J.H.A. Duncker Oberschule Rathenow waren einmal mehr gefragt, ihre Stärken in unterschiedlichen Problemlösungsfeldern unter Beweis zu stellen. Unter Anleitung der Mitarbeiter des LEB durchliefen sie diverse Stationen, an denen sie Aufgaben zu lösen hatten und ihre Ergebnisse vorstellen dürften. U.a. ging es um Teamfähigkeit, Berufsfeldeignungen, dem Vorstellen einer Geschäftsidee sowie Kalkulationen zur Budgetnutzung für eine erste eigene WG. Die SuS. gingen überwiegend mit viel Fleiß, Disziplin und Kreativität an die Aufgabenstellungen heran und hatten augenscheinlich Spaß am Lösen der spielerisch gestalteten Aufgaben. In der Nachbereitung wurden die Stärken der SuS. gemeinschaftlich mit den Mitarbeitern der LEB analysiert. Die S.u.S. erhielten zur Dokumentation ihrer erfolgreichen Teilnahme ein Zertifikat. Herr Böhm und Herr Kwiotek Klasselehrer der 8. Klassen
Inhalt Aktuelles Inhalt Aktuelles nach oben nach oben Inhalt Aktuelles Inhalt Aktuelles nach oben nach oben Galerie Galerie
Sportfest 2021 Citius, altius, fortius hieß es bei den Olympischen Spielen der Antike – übersetzt: schneller, höher stärker. Selbiges Motto verfolgten auch die SchülerInnen der Duncker Oberschule Rathenow am vergangenen Montag beim diesjährigen Sportfest. Bei anständigen Temperaturen um die 15°C und ohne jeden Tropfen Regen konnten die OberschülerInnen am Schwedendamm Rathenow ihr Bestes geben. In insgesamt 11 Disziplinen und der Staffel durften sie sich messen. Dabei zeigten die meisten der SchülerInnen großen Ehrgeiz und hatten sichtlich viel Spaß. Der bzw. die ein oder andere wuchs dabei deutlich über sich hinaus. Begleitet wurde das Fest von Musik und auch kulinarischer Verköstigung. Herr Sommerfeld sorgte für Deftiges vom Grill und die Klasse 10a kümmerte sich in Zusammenarbeit mit Frau Giese um Getränke und Muffins aus der Heimküche und frischte so die Klassenkasse auf. Das gesamte Kollegium der Schule wirkte als Kampfrichter an den Stationen mit und erhielt von den sportunfähigen SchülerInnen tatkräftige Unterstützung. Einen Wermutstropfen gab es leider doch zu beklagen. Moritz Schäfer aus der 9a verdrehte sich leider beim Kugelstoßen das Knie und verletzte sich. Er musste mit dem Krankenwagen abgeholt werden. Wir drücken ihm die Daumen, dass er schnell wieder auf den Beinen ist. Nach diesem Schockmoment brauchten alle erstmal wieder Zeit zum durchschnaufen, bevor dann mit dem 400m-Lauf das Sportfest beendet wurde. Die Fachschaft Sport für das gelungene Event bei allen Helfern bedanken. Nun geht es Richtung Herbst und damit in die Hallensportsaison. Gez. Fachschaft Sport i.A. Herr Heinsdorff
Inhalt Aktuelles Inhalt Aktuelles nach oben nach oben Galerie Galerie
Offene Unternehmensbesuche Am Samstag, 25. September war es endlich wieder soweit, dass Unternehmen zu Besichtigungen einluden. Zahlreiche Schüler nutzten das vielseitige Angebot. Die MAP in Rathenow war ein sehr beliebtes Unternehmen, wo unsere Schüler hell auf begeistert von der Besichtigung in der Lehrwerkstatt waren. Berufliche Schule für Sozialwesen „Sophie Scholl“ und Vogt Plastik in Premnitz sowie Autohaus Dähne und RO GmbH in Rathenow standen für viele interessierte Schüler auf dem Programm. Bedauerlicherweise konnten die Schüler nur zwei Unternehmen in diesem Zeitraum besichtigen. Die Möglichkeiten über ein Praktikum in den Unternehmen zu machen finden alle ganz toll und werden davon Gebrauch machen. Der Samstag war somit ein voller Erfolg! FK - BO
Inhalt Aktuelles Inhalt Aktuelles nach oben nach oben Galerie Galerie
Koooperation AWO Fachschüler Cheyenne Gardner, Chantal Dames und Veronika Boos sind Schülerinnen der Berufsschule für Sozialwesen "Sophie Scholl" in Premnitz. Ein Bestandteil des 3. Lehrjahres ist die Leitung einer Arbeitsgemeinschaft im Zeitraum vom 09.08.2021 bis 18.03. 2022. Kreativität kommt oft zu kurz und die Medien regeln den Nachmittag. Kustunterricht findet meist nur an einem Tag pro Woche statt und vieles wird vorgegeben. Jetzt sollen die Schüler selbst entscheiden, was und wie sie gestalten. Dafür wurden die ersten beiden AG-Stunden für Kennlernangebote und Ideensammlung genutzt. Nach und nach werden die Schüler der Klasse 10 c aus sich herauskommen und viele tolle, kreative Werke präsentieren können. "Als Kind ist jeder ein Künstler. Die Schwierigkeit liegt darin, als Erwachsener einer zu bleiben." Pablo Picasso.
Inhalt Aktuelles Inhalt Aktuelles nach oben nach oben Galerie Galerie
U 18 - Wahl Die Bundestagswahl ist vorbei und die Erwachsenen konnten am 26.09. ihre Stimme abgeben. Auch wir an der Duncker-Oberschule wollen Demokratie leben und haben uns dafür entschieden, an der bundesweiten U18-Wahl teilzunehmen. Am 13. September kam das Team um Tilo Windt, Jugendkoordinator der Stadt Rathenow, an unsere Schule und stellte Wahlkabinen und Stimmzettel zur Verfügung. Alle gängigen Parteien der „normalen“ Bundestagswahl konnten gewählt werden und so durften die Schülerinnen und Schüler, unabhängig von Alter und Herkunft mitbestimmen und ihr Kreuz setzen. Politische Wahlen – eigentlich ein Recht, dass nur den Über-18-Jährigen vorbehalten ist. An diesem Montag wurde nicht nach dem Alter oder dem Personalausweis gefragt. Alle Schülerinnen und Schüler, die da waren, durften wählen. Die Wahlergebnisse der Stadt Rathenow zeigen, dass die Schülerinnen und Schüler sehr konservativ gewählt haben und dass sich vor allem die kleinen Parteien an starkem Zuwachs und Interesse bei den jüngeren Menschen erfreuen. Schulsozialarbeiterin Patricia Dietrich
Inhalt Aktuelles Inhalt Aktuelles nach oben nach oben
Aktionswoche „Deutschland rettet Lebensmittel“ Heyer-Stuffer: „Jede und jeder kann dazu beitragen, Lebensmittelverschwendung zu vermeiden“ Staatssekretärin Anna Heyer-Stuffer besuchte am Freitag, 01.10.2021 einen Koch- und Backtag an der Johann Heinrich August Duncker Oberschule in Rathenow, die sich auch in diesem Jahr an der bundesweiten Aktionswoche „Deutschland rettet Lebensmittel“ (29. 9. – 6. 10.) beteiligt. Im Rahmen des Schul-Projektes „Mit Sinn und Verstand Lebensmittel ernten und verarbeiten“ sammeln die Schülerinnen und Schüler Obst und Gemüse aus der Umgebung ein und verarbeiten dieses gemeinsam in der Schule. Mit dem Projekt war die Schule Gewinnerin des Bundespreises „Zu gut für die Tonne“ 2020 in der Kategorie Gesellschaft und Bildung. Über die Lokalpresse rief die Schule dazu auf, sich zu melden, wer seinen Apfelbaum nicht abernten kann oder zu viele Möhren oder Zucchini im Vorgarten hat. Schülerinnen und Schüler kamen dann vorbei und sammelten Obst und Gemüse ein, um daraus in der eigenen Schulküche Marmelade oder herzhafte Brotaufstriche zu machen. Staatssekretärin Heyer-Stuffer: „Die Kinder und Jugendlichen lernen nicht nur kochen, sondern ganz nebenbei auch einen wertschätzenden Umgang mit Lebensmitteln, wenn sie selbst erfahren, wieviel Arbeit in einem Produkt stecken kann. Jahr für Jahr landen nach Auskunft des Thünen-Instituts deutschlandweit knapp zwölf Millionen Tonnen an Lebensmitteln im Müll. Über die Hälfte davon stammt aus privaten Haushalten. Statistisch entspricht das rund 75 Kilo weggeworfener Lebensmittel pro Kopf im Jahr. Diese Zahl ist erschreckend, sie zeigt aber auch, jede und jeder kann dazu beitragen, Lebensmittelverschwendung zu vermeiden: durch bewusstes Einkaufen, richtige Lagerung oder sinnvolle Verwertung.“ Im Fach „Berufsfeldunterricht – Hauswirtschaft“ lernen die Schülerinnen und Schüler der Duncker Schule anhand von Rezepten den Bedarf an Zutaten zu ermitteln und zuzubereiten. Die Lebensmittel werden nur in den benötigten Mengen frisch verarbeitet. Im Unterricht geht es zudem um Haltbarkeitsmethoden oder die richtige Lagerung von Lebensmitteln.
Inhalt Aktuelles Inhalt Aktuelles nach oben nach oben Galerie Galerie
Ein Klassenzimmer wurde zum Fotostudio Die Schülerinnen und Schüler der 10. Klassen haben am 29.und 30. September ihre freundlichsten Gesichter zeigen müssen. An den beiden Tagen stand nicht nur der Unterricht auf dem Programm, sondern auch ein Fotoshooting. Eine Kooperation mit der Industrie- und Handelskammer Potsdam machte es möglich, dass der Profifotograf Thomas Mayer aus Brandenburg an der Havel die Bewerbungsfotos für unsere Abschlussklassen machen konnte. "Für den 1. Eindruck hat man keine 2. Chance" lautete ein Spruch, den der Fotograf am Spiegel angebracht hatte. Und mit weiteren Sprüchen zauberte er selbst bei dem schüchternen SchülerInn ein Lächeln ins Gesicht. Wir möchten uns an dieser Stelle noch ein Mal bei der IHK Potsdam Herrn Freimark und Herrn Oeter und beim Fotografenteam, Frau und Herrn Mayer, für die tolle Arbeit herzlich bedanken! Fachkonferenz Berufsorientierung
Inhalt Aktuelles Inhalt Aktuelles nach oben nach oben Galerie Galerie
Projekttag „Der grüne Koffer“ Am 28.09. und am 30.09. fand das Projekt „Der grüne Koffer“ statt. Das Programm ist ein Präventionsangebot zum Thema Cannabis und wurde von der Schulsozialarbeiterin unserer Schule sowie der Schulsozialarbeiterin des Jahn-Gymnasiums in Kooperation durchgeführt. Die beiden 8. Klassen der Duncker-Oberschule wurden in den Jugendclub Oase eingeladen und haben sich jeweils einen Tag lang mit dem Thema Sucht und Rauschmittel auseinandergesetzt. Der Workshop zielte darauf ab, die Jugendlichen aufzuklären, über Risiken des Konsums zu informieren und nichtkonsumierende Schülerinnen und Schüler in ihrer Haltung zu bestärken.
Inhalt Aktuelles Inhalt Aktuelles nach oben nach oben
Ausflug ins Industrie-Museum Brandenburg S.u.S. der 8. Klassen besuchten im Rahmen des Feriencamp am 12.10.21 das Industrie-Museum Brandenburg auf dem alten Stahlwerkgelände. Am Anfang wurde ein Film zur Einstimmung auf die wechselvolle Geschichte des Stahlstandortes Brandenburg gezeigt, die bis ins Jahr 1914 zurückreicht. Anschließend gab es eine Führung durch die gigantische Halle, in deren Zentrum der alte Ofen liegt, dessen Form und Ausmaße an eines der Geschöpfe H. R. Giegers erinnern. Haken, Tiegel und Kokillen sind so riesig, dass nur die Kyklopen (einäugige Riesen)des Hephaistos(Gott der Schmiede)sie einst bedient haben können. Nach der Mittagspause, zu der Wiener gereicht wurden, kam der praktische Teil an die Reihe. Die S.u.S. lernten in Gruppen geteilt, wie man Spirituskocher aus Dosen fabriziert sowie das Präparieren einer Sandgussform. Diese wurden dann auch zum Gießen durch die S.u.S. verwendet. Als Gussmaterial kam Zinn zum Einsatz. Spät am Nachmittag kehrte die Reisegruppe sichtlich erschöpft heim. Ein Arbeitstag im Stahlwerk ist nun Mal kein Zuckerschlecken. Mike Kwiotek & Harald Böhm
Inhalt Aktuelles Inhalt Aktuelles nach oben nach oben Galerie Galerie
Badefreuden in Brennabor Im Rahmen des Ferienlerncamp ging die Reise diesmal ins Marienbad der Domstadt Brandenburg. Die S.u.S. hatten die Qual der Wahl. Wasserrutsche mit digitaler Bestzeitanzeige, 3 m Turm und Strömungskanal luden zum Ausprobieren ein. Doch im Zentrum stand der Schwimmwettkampf für beiderlei Geschlecht. Jeder dürfte seinen Stil wählen. 100 m war die Distanz, die zu schwimmen sich die S.u.S. anschickten. Am Ende strahlten Medaillengeschmückte junge Athletinnen in die Kamera. Längst waren sie noch nicht ausgepowert, weshalb noch viele Salti, Kopfsprünge und Schrauben aus 3 m Höhe folgen sollten. Auf der Rückfahrt war kein Mucks zu hören, tief und still ruhten alle in ihren Sitzen. Mike Kwiotek
Inhalt Aktuelles Inhalt Aktuelles nach oben nach oben Galerie Galerie
Find Your Job - Challenge 2021 Am 25. Oktober wurden nun die GewinnerInnen der ""FIND YOUR JOB-Challenge 2021"" zur persönlichen Übergabe der Haupt- und Sonderpreise in Rathenow auf dem Rideplatz eingeladen. Wir gratulieren: Paula Altendorf zum E-Scooter, ermöglicht durch HZD - Druckguss Havelland GmbH aus Premnitz - Niklas Stelle zum Skateboard, ermöglicht durch Vogt Plastic GmbH aus Premnitz - Felix zum 100,00 € Reisegutschein, ermöglicht durch Reisebüro Urlaubswerkstatt aus Rathenow - Neele Zelmer zum Geburtstagsbus, ermöglicht durch Havelbus Verkehrsgesellschaft mbH aus Rathenow Gut vertreten waren die Schüler der Oberschule Johann Heinrich August Duncker aus Rathenow. Super! Wir möchten uns an dieser Stelle auch noch einmal bei allen Unternehmen bedanken, die in diesem Jahr die ""FIND YOUR JOB-Challenge 2021"" ermöglicht haben und auch neben den Hauptpreisen eine Vielzahl toller Gewinne mit in den Lostopf eingebacht haben. #erfolgreichinwestbrandenburg #waswillstdulernen
Inhalt Aktuelles Inhalt Aktuelles nach oben nach oben Galerie Galerie
Veranstaltung zum Tag des weißen Stocks an der Duncker Oberschule Am internationalen Tag des weißen Stocks am Freitag, 15. Oktober, wird auf die Situation blinder und sehbehinderter Menschen aufmerksam gemacht. Dieser Tag fiel leider in unsere Herbstferien, deshalb fand dieser Tag an unserer Oberschule am 25.10.2021 statt. Hierzu haben wir Mitglieder des Blinden- und Sehbehindertenverbands Westhavelland der Bezirksgruppe Rathenow eingeladen. Frau Schildberg hat sich Zeit genommen und unseren Schülern über Ihr Leben mit der Sehbehinderung zu erzählen. Wie sie als Sehbehinderte die Schule besucht hat und auch einen Beruf erlernen durfte, Glück das sie einen Ausbildungsplatz in dem Sehbehindertenzentrum in Halle erhalten hat. Schon kurz nach Ihren Ausführungen wurde sie mit vielen Fragen der Schüler konfrontiert, die sich sehr für das Thema interessiert zeigten. Frau Drews erblindet von Kindheit an berichtete ebenfalls über ihr Leben und wie sie es meistert mit der Blindheit. Sie hatte ihre Schreibmaschine im Gebäck und erklärte die Blindenschrift und als kleines Mitbringsel erhielten die Schüler ihren Namen in Blindenschrift geschrieben. Hierzu wurden unsere Schüler nun in 4 Gruppen eingeteilt und durchliefen alle Stationen. Station 1: Blindenleitsystem Zum Tag gehörte auch die Aufklärung über die Funktion von Blindenleitsystemen. Das Blindenleitsystem besteht aus im Boden verlegten Platten mit Noppen und Rillen mit verschiedenen Funktionen: Sie leiten, warnen und stoppen und sind beispielsweise auf Bahnsteigen oder an Fußgängerüberwegen zu finden. Wer dieses Leitsystem blockiert, zwingt blinde und sehbehinderte Menschen zu Umwegen, die gefährlich werden können. Mit der Kampagne “Streifenfrei” hat das Amt für Soziales schon in der Vergangenheit über die Bedeutung der Blindenleitsysteme aufgeklärt und für dieses Thema sensibilisiert. Um auch Kinder und Jugendliche an das Thema heranzuführen, wurde ein Parcours mit Rillen- und Noppenplatten produziert. Dieser wurde das erste Mal im Sommer beim Olympic Adventure Camp präsentiert: Über 1.000 Kinder und Jugendliche durchliefen den Parcours und konnten sich ein Bild über das Leben und die tagtäglichen Herausforderungen eines Menschen mit Sehbehinderung machen. Unsere Schüler erhielten heirzu in der Stadt die Erklärung hautnah durch Frau Brandstäter. Station 2- Blindenkabinett: Frau Schönwald führte durch das Blindenkabinett hier war es echt eine Herausforderung in einem dunklen Raum sich zu orientieren. Station 3: Blindverkostung Herr Böhm führte die Blindverkostung durch, welche sehr schmackhaft war aber ohne das Augenlicht zu essen war eine Mega Herausforderung. Station 4: Parcours: Mit Langstock und Simulationsbrille durften die Schüler bei Herrn Gerlach sich auf dem Sportplatz fortbewegen. Das ist schon komisch mit verschwommenen Augen oder nur durch ein Schlüsselloch zu schauen, waren die Feedbacks an diesem Tag! Ein ganz großes Dankeschön an alle die unseren Schülern die Sehbehinderung und Blindheit sehr nahe gebracht haben. J. Brandstäter FK BO
Inhalt Aktuelles Inhalt Aktuelles nach oben nach oben Galerie Galerie
Bewerbungstraining mal anders! Am Montag, dem 1.11.21 war Frau Brodowski von der AOK- Nordost an unserer Duncker- Oberschule zu Gast. Frau Brodowski ist zuständig für viele Schulen in Mecklenburg Vorpommern, OPR, Prignitz und das westliche HVL. Sie hält Vorträge und unterstützt die Schülerinnen und Schüler. Jetzt zeigte sie unserem Abschluss- Jahrgang, wie man sich heutzutage bewerben sollte. Sie erklärte, wie man einen guten Eindruck beim Bewerbungsgespräch hinterlässt, was man auf keinen Fall tun sollte und wie langweilig der 1. Satz in der schriftlichen Bewerbung sein kann. Dies alles auf eine lockere und kurzweilige Art, die nicht langweilig war. In einem Test, konnte sie sich von der Allgemeinbildung unseres Jahrgangs ein Bild machen. Zu den vielen praktischen Tipps kamen noch ihre langjährigen Erfahrungen als Ausbilderin in ihrem Beruf. Hier konnte sie uns aus der Sicht des Ausbilders ihre Erfahrungen mit Jugendlichen schildern. Alles in allem waren es 2 interessante Schulstunden, die im Nu vorüber waren! Vielen Dank an Frau Brodowski!! Klasse 10b
Inhalt Aktuelles Inhalt Aktuelles nach oben nach oben
Weihnachtlicher Werkstatttag Oh Tannenbaum... Ooh Tannenbaum .. in der Holzwerkstatt war montags die Vorfreude auf die Weihnachtszeit richtig zu spüren! Die Idee, ein Bäumchen aus Sperrholz und ein paar Äste zu bauen, fand schnell Akzeptanz unter den Jugendlichen. Messen, sägen, schleifen, kleben...und fertig war der Tannenbaum! Mit wenig Material und viel Kreativität sprang am Ende des Tages echte kleine Kunstwerke heraus! In der Kunst- und Bastelwerkstatt haben sich die Schüler:innen im Gipsgießen erprobt oder einen ganzen Winterlandschaftsweihnachtskalender gebastelt. Handwerkliches Geschick ist bei allen Bastelarbeiten gefragt. Jedes Material braucht zudem unterschiedliche Bearbeitungstechniken. In der Gruppe 4 haben die Schüler im Chemielabor weihnachtliche Kerzen gegossen. Begeistert wurden die verschiedenen Formen (Teelichter, Gläser, Backformen) mit dem selbst erwärmten Wachs gefüllt. Selbstverständlich durften die Kerzen anschließend mit nach Hause genommen werden. Beim abschließenden Friedhofsbesuch auf dem Weinberg wurde auch die eine oder andere Gedenkkerze für Familienmitglieder entzündet. Bei Herrn Böhm wurden wunderschöne Seifen hergestellt. Herr Böhm hat uns zuerst erklärt, welche Arbeitsschritte zur Seifenherstellung nötig sind. Danach konnte sich jede Schülerinnen und jeder Schüler entweder zwei kleine Seifen, oder eine etwas größere Seife herstellen. Die Seifen wurden mit goldener Farbe, oder silberner Farbe eingefärbt. Außerdem gab es weihnachtliche Düfte zur Auswahl. Entstanden sind hübsche Seifen, die sich gut im Adventskalender verschenken lassen. Oh es riecht gut…. Oh es riecht fein…, dieses Lied klingt von nun an montags in der Schulküche wo die Weihnachtsbäckerei sattfindet. Alle Schülerinnen und Schüler der 7. Klassen werden innerhalb des Werkstatttages vom 22.11. – 13.12.2021 kleine Bäckermeister. Die selbstgebackenen und liebevoll verzierten Kekse dürfen die Schüler mit nach Hause nehmen. Die Freude und Begeisterung bei der Auswahl der Kekse ist riesig. Die Bilder über unsere Ergebnisse können sich sehen lassen.
Inhalt Aktuelles Inhalt Aktuelles nach oben nach oben Galerie Galerie Inhalt Aktuelles Inhalt Aktuelles nach oben nach oben Galerie Galerie
Netzwerk Zukunft - Auszeichnung in Potsdam
Rap - Workshop mit Matondo Castlo Für interessierte Schüler*innen der neunten Klassen unserer Schule fand vom 15.11.2021- 18.11.2021 ein Rap- Workshop mit dem Rapper und Moderator Matondo Castlo, in den Räumlichkeiten unserer Schule, statt. Während am ersten Tag die Geschichte des Rap und die Entwicklung von Reimen und Versen im Vordergrund stand, mussten die Schüler*innen ab dem zweiten Tag schon zeigen, welche Talente beim Dichten in ihnen stecken. Nach Schwierigkeiten zu Beginn, entwickelten viele schon bald tolle Texte, von denen auch Matondo sich beeindruckt zeigte. Besonders spannend war es, als der eine oder andere sein Können beim Spielen von Schlagzeug, Keyboard und Gitarre unter Beweis stellte. Davon war auch der Schulleiter bei einer kurzen Stippvisite schwer beeindruckt. Der dritte und vierte Tag war dann dem Einsingen des Rap- Songs vorbehalten. Was zunächst ganz einfach wirkte, stellte einige Teilnehmende doch vor Herausforderungen. Trotzdem ist am Ende ein toller Song entstanden, an dem alle ihren Anteil hatten. Vor allem jedoch konnten die Schüler*innen neben Wissen in den Fächern Deutsch und Musik die Erkenntnis mitnehmen, dass sie mit ein bisschen Eigeninitiative etwas Tolles schaffen können. Die Schüler*innen der neunten Klassen können zu Recht stolz auf sich und ihre Leistungen sein und ziehen vielleicht auch für sich selbst, einen Nutzen für die Zukunft aus den gewonnenen Erkenntnissen.
Inhalt Aktuelles Inhalt Aktuelles nach oben nach oben Galerie Galerie
Klassentraining 7a und 7b Die Schülerinnen und Schüler unserer beiden 7. Klassen haben die ersten Wochen an der neuen Schule mit Bravur absolviert und man kann voller Stolz behaupten: Sie sind angekommen und haben sich eingelebt! Da es durch den Distanzunterricht und den weiteren Schwierigkeiten, die die Corona-Pandemie mit sich bringt, wichtiger denn je ist, sich zu einem Team zusammenzufügen, hat sich Frau Dietrich, unsere Schulsozialarbeiterin, einen Plan überlegt, den Klassenzusammenhalt der Schüler zu stärken und einen Teamtag pro Klasse durchzuführen. Unter dem Motto „100% Respekt – 0% Mobbing“ fanden sich alle Schüler im Stuhlkreis zusammen und durchliefen verschiedene Übungen. Hierbei wurde viel über die Themen Respekt und Mobbing gesprochen. Was bedeuten diese Worte und was können wir tun, damit sich in unserer Klasse alle Schüler wohlfühlen und gern zur Schule kommen? Am eindrucksvollsten ist uns die Rollenspielarbeit in Erinnerung geblieben. Jede Gruppe bekam eine Szene und spielte verschiedene Mobbingsituationen vor. Anschließend durften sie sich selbst ein Ende überlegen. Hierbei zeigten die Schüler viel Zivilcourage und Mut. Sie überlegten sich in jeder Szene, wie sie den „schwächeren“ Kindern helfen können. Das war ziemlich beeindruckend. Zum Abschied durften sich die Schüler noch gegenseitig den Rücken stärken. Dazu bekam jeder Teilnehmer ein A3-Blatt auf den Rücken geklebt, die Mitschüler sind im Raum umhergeschlendert und haben sich gegenseitig Komplimente und stärkende Worte auf den Rücken geschrieben. Am Ende des Tages waren alle Schüler ganz beseelt von so viel Freundlichkeit und gegenseitigem Respekt.
Inhalt Aktuelles Inhalt Aktuelles nach oben nach oben
Berufsorientierungstournee „Ausbildung im Havelland - Deine Chance“ Station 3 (18.02.22) Station 3 am Freitag, 18.02.2022 war das Unternehmen Nagelgroup in Wustermark. Mit 7 Schülern aus Klasse 9 und 10 begleitete von Frau Brandstäter besuchten wir das Unternehmen. Das Unternehmen als KURZPROFIL DER STATION NAGEL-GROUP | K RA F T VE R KE H R N A G E L S E & CO . K G Kurt-Nagel-Str. 4-6 14641 Wustermark Tel.: (033234) 21-200 Es greift aus 85 Jahre Erfahrung in der Logistik zurück. Mit 13.000 Mitarbeiter*innen in 130 eigene Standorte in Europa ist das Unternehmen Spezialist in der Lebensmittellogistik. 550 Auszubildende sind derzeit im Unternehmen beschäftigt. Die Übernahmequote beträgt 80 %. Ausbildungsberufe wie: ▪ Kaufmänner/-frauen für Spedition und Logistikdienstleistung ▪ Fachlagerist*innen und Fachkräfte für Lagerlogistik ▪ Berufskraftfahrer*innen ▪ Kaufmänner/-frauen für Büromanagement, bietet das Unternehmen an. Wir wurden freundlich von Frau Isabell Rottzoll der Ausbildungsleiterin begrüßt. Frau Klothen vom Netzwerk Zukunft und Herr Freimark von der IHK Potsdam begrüßten uns ebenfalls und waren wie wir sehr gespannt was uns im Unternehmensrundgang erwartet. Mit Leidenschaft im Einsatz – jeden Tag, so die Begrüßungsworte von Frau Rottzoll, wie sie das Unternehmen für sich über 30 Jahre beschreibt. Mit einer anschaulichen Power Point Präsentation, wo alle Kerngedanken des Unternehmens wiederzufinden waren, gab es einen sehr interessanten Einblick zum Unternehmen Nagelgroup. Die Einführung wurde durch persönliche Vorstellungen von zwei Azubis abgerundet. Sehr interessant zu erfahren war, welche Wege die Azubis im Unternehmen eingeschlagen haben und wie sie zur Ausbildung gekommen sind. Nun gab es den Startschuss auf zum Rundgang. In der Logistikhalle durften wir mit der „Ameise“ das Fahren selbst testen und gleichzeitig ausprobieren, wie es ist, Paletten zu stapeln. Maximal 15 km/h schnell fahren diese Fahrzeuge. Durch den Schichtleiter und einige Mitarbeiter wurden unsere Fragen beantwortet. Dann ging es auf Wunsch in die Kühlhallen bei 2°C. Dieser Unterschied der Temperaturen war deutlich zu spüren. Hier werden die Waren alle für die Filialen zusammengefahren, um später für den Abtransport verladen zu werden. Innerhalb von 24 Stunden werden die Waren vom Hersteller zum Discounter transportiert. Das bedeutet, es wird unter Zeitdruck gearbeitet. 7000 LKWs und 12 000 Mitarbeiter sind für diese Logistik bei der Arbeit im Unternehmen notwendig. Deshalb durften wir zum Abschluss noch einen Blick oder auch mal den Sitzplatz in einem LKW einnehmen. Das war echt cool. Rund um es war ein sehr interessanter Nachmittag mit vielen tollen Eindrücken rund um die Logistik. Vielleicht wird ein Traum einer Schülerin war – ab 1.8. Azubi der Nagelgroup zu sein. Jana Brandstäter FL - BO
Inhalt Aktuelles Inhalt Aktuelles nach oben nach oben
Berufsorientierungstournee „Ausbildung im Havelland - Deine Chance“ Station 1 (11.02.22) BOT Junior Havelbus Falkensee Freitag 11er Februar 2022. Fünf Schüler der Duncker Oberschule sind im Unternehmen Havelbus zu Gast und wollen etwas über Berufe aus dem Bereich Personentransport und KFZ Mechatronik erfahren. Es erwartet sie eine informative Präsentation, eine Werkstattbesichtigung und schon mal Probesitzen im Busfahrersitz. Ein interessanter Tag für die Schüler. Sie alle überlegen noch was sie werden wollen. Vielen Dank an das Unternehmen und Frau Klothen für den Einblick in die Arbeitswelt. Hendrik Gerlach FL - BO
Inhalt Aktuelles Inhalt Aktuelles nach oben nach oben Galerie Galerie
Berufsorientierungstournee „Ausbildung im Havelland - Deine Chance“ In der Berufsorientierungstournee Junior lernen unsere Schüler Berufsfelder, Ausbildung und Tätigkeiten in verschiedenen Branchen, Betrieben und Bildungseinrichtungen in unserer Region anschaulich kennen. Im Mittelpunkt dieser Berufsorientierungstournee stehen die aktuellen Anforderungen an die verschiedenen Berufe aus betrieblicher Sicht. Ab Februar 2022 ist dies wieder live möglich, dass unsere Schüler Einblicke in die Ausbildung und die Arbeitsabläufe verschiedener Unternehmen erhalten. Alle Stationen sind so angelegt, dass Gespräche mit den Unternehmern, Ausbildern und Auszubildenden stattfinden. So könnt ihr und die Mitarbeiter der Betriebe und Institutionen euch gegenseitig kennenlernen. Auf einen Blick - Die BOT junior bietet euch: Präsentation des Unternehmens und Auszubildende erzählen von ihrer Ausbildung sowie beantworten eure Fragen Rundgang mit Praxiseinblicken
Inhalt Aktuelles Inhalt Aktuelles nach oben nach oben Galerie Galerie
Potenzialanalyse der 7a Am 14. März 2022 war es so weit: Wir, die Schülerinnen und Schüler der Klasse 7a, machten uns auf den Weg zur Ländlichen Erwachsenenbildung (kurz LEB), um dort zum ersten Mal an einer Potenzialanalyse teilzunehmen. Wie man uns gleich zu Beginn vor der Gruppenaufteilung erklärte, sollte es darum gehen, unsere besonderen Fähigkeiten und Stärken aus uns herauszukitzeln. Herr Bölle versprach uns, dass wir nur lobende Worte hören werden. Das motivierte uns natürlich ungemein! Dann wurden wir in fünf Vierergruppen aufgeteilt, die echt lustige Namen hatten, z. B. " die Insel", "das Verbrechen" oder " der big Deal". Dann begann die Arbeit... Wir mussten an verschiedenen Stationen die unterschiedlichsten Herausforderungen meistern. So musste jeder beim "big Deal" eine Firma vertreten, die ein bahnbrechendes Produkt entwickelt hat, das für die Menschheit von großer Bedeutung ist. Für dieses Produkt musste man ein Werbekonzept entwickeln und es anschließend vorstellen. Iris Walther Klassenlehrerin
Inhalt Aktuelles Inhalt Aktuelles nach oben nach oben Galerie Galerie
Potenzialanalyse der 7b Schnitze das Leben aus dem Holz das du hast Ganz getreu diesem Motto von Leo Tolstoi geht die Klasse 7b ihre berufliche Zukunftsorientierung an der Oberschule an. Dazu besuchten sie am vergangenen Montag die Räumlichkeiten des LEB e.V. in Rathenow. An 6 verschiedenen Stationen konnten die Kinder ihre Stärken mit ausgefuchsten Aufgaben auf die Probe stellen. Ihre Fähigkeiten in Sachen Teamwork, Ausdauer, Motivation, Kreativität und vielem mehr brauchten sie für Aufgaben wie Start-Up-Unternehmungsgründung, Detektivarbeit, Survival-Planspiele oder kooperatives Lego-Turmbauen. Dabei hatten alle viel Spaß und haben die Abwechslung zum gewöhnlichen Schulalltag sichtlich genossen. Einige konnten ihre Talente ganz direkt erfahren. Ein ausführliches Feedback gibt es dann am kommenden Donnerstag. Dann werden alle SchülerInnen eine umfassende Auswertung zu den ermittelten Stärken bekommen. Ein wichtiger Schritt Richtung beruflicher Selbstverwirklichung. Eines konnte der Klassenlehrer Herr Heinsdorff jedoch schon vorweg rückmelden: "Bei den sogenannten Softskills hat die Klasse 7b fast durch die Bank weg geglänzt. Ich bin sehr stolz ihr Klassenlehrer zu sein!"
Inhalt Aktuelles Inhalt Aktuelles nach oben nach oben Galerie Galerie
Film ab! - Schulkinotag am Haveltor Am vergangenen Dienstag hieß es "Film ab" für unsere 7. und 8. Klassen im Haveltorkino Rathenow. Zusammen mit ihren Klassenlehrkräften hatten unsere jüngsten SchülerInnen eine willkommene Abwechslung zum normalen Schulalltag. Im Film "Die Adern der Welt" sahen sie das Schulleben des mongolischen Nomadenjungen Amra mal aus einer ganz anderen Perspektive. Es waren beeindruckende Bilder die offenbarten, mit wie wenig materiellen Besitztümern das Leben in anderen Gesellschaften der Welt funktionieren kann. Der Junge Amra hat aber trotzdem ganz typische Teenieträume, denn er möchte bei der Show Mongolia's Got Talent als Sänger auftreten. Seine Motivation dazu ändert sich aber mehrfach während der Geschichte. Auch wenn die Geschichte recht anspruchsvoll war, haben unsere SchülerInnen den Besuch im Kino jedenfalls sichtlich genossen und gingen mit vollen Bäuchen wieder zur 5. Stunde in den Unterricht.
Inhalt Aktuelles Inhalt Aktuelles nach oben nach oben
Catering der 7b beim Basketball Am vergangenen Samstag fand in der Havellandhalle das große Basketballturnier der Grundschulen in Rathenow statt - die sogenannte Grundschulliga. Hunderte Eltern und Kinder waren zu Besuch. Diesen großen Menschenauflauf machten sich Schülerinnen und Schüler unserer Klasse 7b zu nutze. Für die Aufstockung der Klassenkasse kümmerten sie sich um das leibliche Wohl der SportlerInnen und dessen Angehörigen. Mit Bratwurst, Wiener Würstchen, Kuchen, Gummibärchen, Kaffee, Cola und anderen Getränken versorgten die Kinder die knurrenden Mägen der Gäste. Samira war dabei die Hauptverantwortliche für die Kasse. Amy und Lucia nahmen die Bestellungen bei den Kunden auf während Nandini die Listenführung übernahm. Niklas war hauptsächlich mit dem Kochen von Kaffee und dem Einschenken der Getränke beschäftigt. Ian war besonders am Grill fleißig. Der Satz "Das macht richtig Spaß!" fiel gleich mehrmals bei den Kindern und ging natürlich auch bei der Klassenlehrkraft Herr Heinsdorff runter wie Öl. Mit der Idee hat er scheinbar einen Treffer bei den freiwilligen HelferInnen gelandet. Und gelohnt hat es sich auch: unser Erlös kann sich sehen lassen. Und weil die Kinder das alles so schön gemacht haben und von früh (7:45Uhr) bis spät (17:30Uhr) durchgehalten haben, hat Herr Heinsdorff den Betrag noch aufgerundet. Unterstützt und ausgerichtet wurde die Grundschulliga von den Red Eagles Rathenow und dem Kreissportbund. Der KSB stellte auch den großen Pavillon und den Gasgrill für das Catering der 7b bereit. Am Ende des Tages waren alle sehr zufrieden mit ihrer Arbeit aber auch irgendwie froh nach Hause ins Warme zurückzukehren.
Inhalt Aktuelles Inhalt Aktuelles nach oben nach oben
MAP - Projekt Informationen zum Thema: Natur Pur-Duncker lässt MAP aufblühen Die Projektgruppe besteht aus den Schülern der 10. Klassen der Johann Heinrich August Duncker Oberschule in Rathenow. Wir haben das Ziel, einen Beitrag zum Schutz der Biodiversität zu leisten, indem wir eine bunte Vielfalt von Pflanzen zum Wohlfühlen von Bienen und Menschen auf dem Gelände der MAP GmbH einrichten. Die Natur kommt auf das Werksgelände zurück und schafft einen Ort der Entspannung für die ArbeiterInnen in den Pausen. Was wir bis jetzt erreicht haben: Wir waren bei Baumschule Schepler, um Pflanzen auszusuchen. Wir fanden ideale Pflanzen für eine Mischhecke gefunden. Wir bauten Nistkästen und brachten sie an verschiedenen Plätzen ( Bäumen) auf dem MAP GmbH – Gelände an. Wir stellten ein Informationsschild auf dem Gelände auf. Wir haben an der Stelle, wo die Mischhecke gepflanzt werden wird, die Grasnarbe abgetragen. Baumschule Schepler Rathenow Was steht in Kürze auf dem Plan? Der Spatenstich……. Am Freitag, 25.März 2022, findet um 9 Uhr der Spatenstich auf der MAP GmbH Projektfläche statt. Hierzu ist die Schulleitung und Projektgruppe der J.H.A. Duncker Oberschule mit der Geschäftsführung von MAP GmbH und der IHK Potsdam vor Ort, um die ersten Pflanzen zu setzen.
Inhalt Aktuelles Inhalt Aktuelles nach oben nach oben Galerie Galerie
Wandertag der 8b nach Berlin Am 8.4.2022 fuhr die Klasse 8b nach Berlin. Ziel war das Jump House in Reinickendorf. Um 9 Uhr ging es mit dem Zug in die Bundeshauptstadt. Vom Hauptbahnhof wechselten die Schülerinnen mit ihren Begleitern Frau Rose und Herrn Kwiotek in die S 25 nach Eichborndamm. Von dort aus waren es ca. noch 500 m Fußweg bis zur roten Backsteinhalle, deren ursprüngliche Nutzung industrieller Art war. Dort angekommen, warteten schon mehrere Klassen auf ihren check in. Bevor der Spaß beginnen konnte, war Sockenfassen angesagt, die speziell für die kommende Aktivität bereitlagen. Nach der Umkleide konnte es losgehen. Eine riesige Fläche war mit Trampolinen ausgelegt, von denen aus die Schülerinnen mit viel Schwung in eine Art Becken springen konnten, das mit Fußballgroßen Schaumstoffwürfeln befüllt war. Wie kleine Maden im Speck wühlten sie darin, bestrebt, ihrem Schaumstoffbad zu entkommen, um sich dann aufs Neue ins Vergnügen zu stürzen. Schweißgebadete, glückliche Kindergesichter bewiesen, dass die Wahl der Einrichtung sich großen Zuspruchs bei den Achtklässlern erfreute. Erfreulicherweise kam es zu keinen Sportunfällen, die Disziplin war makellos, eine schadlose Rückreise gesichert. Zurück in Rathenow wurden die Schülerinnen anschließend in die Osterferien entlassen. Alle Beteiligten können dieses Event nur aufs Wärmste für weitere Klassen unserer Schule empfehlen.
Inhalt Aktuelles Inhalt Aktuelles nach oben nach oben
Berufemesse 2022 Am 29. 04.2022 konnte nach 2-jähriger Pause wieder eine Berufemesse in unserer Schule stattfinden. Die Schüler/innen der 9. Klassen gaben der gesamten Schülerschaft erfolgreich Einblick in ihre Arbeit in den Praxisbetrieben. Jede/r Einzelne gestaltete einen Messestand und berichtete allen Interessenten über ihr/sein UTP. Mit vielen Ideen und Einfallsreichtum, wie Modellen, Arbeitsbeispielen, Plakaten, Quizfragen, Spielen, Fachvorträgen oder Erfahrungsberichten beeindruchten sie ihre Mitschüler und gaben einen anschaulichen Einblick in ihre Arbeit in den Unternehmen unserer Region. Ute Schönwald Fachlehrerin BO
Inhalt Aktuelles Inhalt Aktuelles nach oben nach oben Galerie Galerie Inhalt Aktuelles Inhalt Aktuelles nach oben nach oben
Frühjahrssportfest Sportsachen angezogen, das Frühstück im Rucksack verstaut und Turnschuhe geschnürt. So präsentierten sich am Montag, den 16.5.2022, alle Schülerinnen und Schüler der Duncker Oberschule Rathenow auf dem Schwedendamm. Bei traumhaften Wetter und schon morgens milden Temperaturen konnte das Frühjahrssportfest unserer Schule schon um 8Uhr starten. Wieder war es möglich an 11 sportlichen Stationen aktiv zu werden. Die klassischen Leichtathletikdisziplinen wie Weitsprung, Sprint, Kugelstoßen oder Ballwurf waren natürlich wieder mit dabei. Zusätzlich fanden aber auch andere Disziplinen wie Seilspringen, Tauziehen oder das Medizinballwerfen wieder den Weg in die Auswahl. Das Kollegium konnte insgesamt ein großes Engagement der SchülerInnen feststellen und dabei auch herausragende sportliche Leistungen beobachten. Das Sportfest wurde mit dem spektakulären 400m-Lauf eröffnet und mit dem Staffellauf, bei dem alle Klassen gegeneinander antraten, beendet. Bei beiden Läufen waren die Zuschauerränge dicht gefüllt, um die Sportler kräftig anzufeuern. Die kulinarische Versorgung war ebenso durch Bratwürste vom Grill und ein Buffet der 10a gesichert. All diese Faktoren machten das Sportfest insgesamt zu einer gelungenen Veranstaltung, nicht zuletzt auch, weil größere Verletzungen dieses Mal dem Sportgott sei Dank ausgeblieben sind. Ein großes Dankeschön der Fachschaft Sport gilt allen fleißigen Kollegen, die an die Stationen als Kampfrichter oder Grillmeister fungierten.
Inhalt Aktuelles Inhalt Aktuelles nach oben nach oben Galerie Galerie Galerie Galerie
Tolle Erfolge in der Leichtathletik Bei der Vorrunde der Kreisolympiade Leichtathletik am 18.5.2022 kann Luzie Dehne aus der 7b richtig gut abräumen. Im Dreikampf, bestehend aus Ballwurf, Weitsprung und Sprint, sowie im 800m-Wettbewerb stellte Luzie sich als einzige Teilnehmerin der Schule der Konkurrenz aller Rathenower Schulen - mit Erfolg! Über die 800m lässt sie ihre Konkurrenz weit hinter sich und landet auf dem 1. Platz. Im 3-Kampf holte sie immerhin einen tollen dritten Platz und erzielte sogar eine neue persönliche Bestleistung im Sprint. Und das alles nur 2 Tage nach dem schulinternen Sportfest, das ihr sicher noch in den Beinen steckte. Großartig! Damit qualifizierte sie sich auch gleichzeitig für das Kreisfinale im Juni. Zeit und Ort sind allerdings noch nicht festgelegt. Wir drücken ihr jedenfalls die Daumen!
Inhalt Aktuelles Inhalt Aktuelles nach oben nach oben
Auszeichnungsfahrt der Besten und aktivsten Schüler der Duncker Oberschule Rathenow- In diesem Jahr gab es für alle besten Schülerinnen und Schüler keine Gutscheine, sondern es wurden alle zu einem Tagesausflug mit Programm nach Halle eingeladen. Pünktliche Abfahrt gewährleistete Busfahrer Ricky vom Reiseunternehmen Schroeder´s Reisen aus Segeletz. In Halle führen wir zu unserem ersten Programmpunkt: Der Besichtigung des ältesten Schokoladenherstellers in Deutschland – die „Hallorenkugeln.“ Am Eingang duftete es schön verführerisch nach Schokolade und der ein oder andere Schüler bekam Appetit. Eine überdimensionale große Schokowalze machte uns auf die Herstellung von Schokolade neugierig. Dort wurde uns bereits veranschaulicht, dass die Bohnen zermahlen werden und daraus eine breiige Masse entsteht. Eine nette Mitarbeiterin führte uns durch das Museum. Nicht nur trockene Theorie erlebten wir, sondern auch die Verkostung und Vorführung und wie aus einer Kakaobohne die leckere Schokolade entsteht. Ein großes Highlight war die Pralinenherstellung in der gläsernen Fabrik. Es war sehr ansprechend und interessant für uns, den Mitarbeitern über die Schulter zu schauen. Den krönenden Abschluss bot uns das Schokoladenzimmer, welches fast ausschließlich aus der süßen Masse bestand und insgesamt aus 1,5 Tonnen Schokolade hergestellt wurde. Der Werksverkauf dieser leckeren Schokoladen stellte den Abschluss unseres ersten Programmpunktes in Halle dar. Die sensorische Welt im Berufsförderungswerk für Blinde und Sehbehinderte war unser nächstes Ziel. In zwei Gruppen erlebten wir sehr anschaulich, wie sich ein sehbehinderter oder blinder Mensch im Alltag fühlt und sein Leben, ohne oder mit vielen fehlenden sehenden Eindrücken, bewältigt. Die Farbblindheit und andere Erkrankungen des Auges wurden uns mit Simulationsbrillen sehr anschaulich erklärt. Ein Film über das Leben eines blinden Schülers der nicht zu Hause leben kann, da es eine Schule für Blinde nicht in seinem Heimatort gibt. Er wohnt in der Woche in einem Internat und kommt nur am Wochenende nach Hause. Es war schon sehr bewegend zu sehen, mit welchen Hindernissen Menschen mit Behinderung zusätzlich zu kämpfen haben. Der Dunkelraum war für alle eine große Herausforderung den Parcours zu bewältigen, da lediglich eine kurze Beschreibung gegeben wurde, was uns erwartet. Über einen Waldweg in Richtung Dorfstraße zum Marktplatz und über eine Hängebrücke zurück. Ohne einen Funken Licht bewältigten wir diesen Parcours Das brachte uns zu der Schlussfolgerung: „Wir sind froh, unser gesundes Auge zu haben und werden alles dafür geben, es gesund zu erhalten.“ In der Sonne sitzend, vor einem Brunnen, genossen wir eine kleine Pause nach den beiden sehr interessanten Erlebnissen, doch was die Schüler nicht erahnten, es kam noch ein Höhepunkt dazu: Eine erblindete Frau mit ihrem Blindenhund „Lisa „ begrüßte uns und erzählte sehr lebendig, wie sie ihr tägliches Leben bewältigt. Mit 18 Jahren ist sie völlig blind geworden und auf die Frage, ob sie sich wünscht, wieder sehen zu können – sagte sie schnell und spontan :“ NEIN!“ Das verblüffte uns schon, doch ihre Erklärung hierzu war, dass sie sehr viel Leid und OP´s über sich ergehen lassen musste. Irgendwann hat sie sich mit der Blindheit abgefunden und lebt jetzt damit. Sie ist sehr mobil reist gern und macht alles mit Hilfe von lieben Menschen und Ihrem Begleithund Lisa. Wir freuen uns schon auf die Fahrt im nächsten Jahr, in der es wieder viele interessante Dinge zu erleben gibt. Die Schülerinnen und Schüler und Lehrkräfte der Duncker OS